mediathek hausach


Klosterplatz 1

77756 Hausach

 

Telefon: +49 7831 8931

Fax:       +49 7831 9699903

mail:

 info@mediathek-  

              hausach.de

 

Öffnungszeiten

Mo

15

-

19

Uhr

Di

10

-

12

Uhr

Mi

15

-

18

Uhr

Do

12

-

14

Uhr

Fr

15

-

18

Uhr

Sa

10

-

12

Uhr

 

Tipp der Woche vom 05. Oktober 2017

 

Alexander Steffensmeier, Lieselotte will nicht baden

 

Lieselotte und ihre Freunde vom Bauernhof haben sich beim Spielen ordentlich schmutzig gemacht. Da gibt es kein Pardon. Vor dem Schlafengehen müssen alle in der Badewanne noch einmal kräftig abgeschrubbt werden. Auch Lieselotte. Aber die will nicht. Sie versucht es heimlich mit einer kleinen Katzenwäsche. Die Bäuerin kommt ihr jedoch auf die Schliche. Und dann wird es herrlich turbulent. Beide haben riesigen Spaß mit dem Rasensprenger und beim Spritzen mit dem Gartenschlauch. Schließlich muss sogar die Bäuerin in die Badewanne, denn die ist in den Matsch geplumpst.
Ein neues spritziges Bauernhofabenteuer, voller Situationskomik und dem unwiderstehlichen Charme von Lieselotte und den vielen verrückten Hühnern.

 

 

Tipp der Woche vom 28. September 2017

 

Ulla Hahn, Wir werden erwartet

 

Die Welt steht Hilla Palm offen. Nach langem Suchen hat das Mädchen aus einfachem Hause endlich ihre Heimat gefunden: in der Literatur und Hugo, dem Mann, der Hilla mit all ihren bitteren Erfahrungen annimmt. Zusammen entdecken sie die Liebe und erleben die 68er Jahre, in denen alles möglich scheint.

Doch dann durchkreuzt das Schicksal ihre Pläne, und verzweifelt sucht Hilla Halt bei Menschen, die für eine friedvollere, gerechtere Welt kämpfen. Die marxistische Weltanschauung wird ihr zum neuen Zuhause. Beherzt folgt sie ihren Überzeugungen und muss am Ende doch schmerzlich erkennen, dass Freiheit ohne die Freiheit des Wortes nicht möglich ist.

"Wir werden erwartet" bildet den Abschluss des autobiografischen Romanzyklus von Ulla Hahn und erzählt mitreißend die Geschichte einer suchenden jungen Frau in den turbulenten Jahren zwischen 1968 und dem Deutschen Herbst. Ein nachdenklich stimmendes Buch über den Mut, die Gesellschaft und sein Leben zu verändern.

 

 

 

Tipp der Woche vom 21. September 2017

 

Prof. Dr. Bernd Kleine-Gunk, 15 Jahre länger leben

 

Ist Altern eine Krankheit? Diese Frage mag seltsam klingen, älter werden wir schließlich alle. Dennoch: Viele Volkskrankheiten wie Herzinfarkt, Krebs oder Osteoporose haben einen gemeinsamen, alles dominierenden Risikofaktor - die Zunahme des biologischen Lebensalters. Durch beachtliche Fortschritte in der Forschung lassen sich die Ursachen des Alterns inzwischen genau erklären. Wichtiger dabei ist jedoch: Diese Prozesse kann man heute schon gezielt beeinflussen. Prof. Dr. Kleine-Gunk beleuchtet die Ursachen, die Wirkung und vor allem die verschiedenen Mittel und Wege, wie das Altern von einem unausweichlichen Schicksal zu einem gestaltbaren Prozess wird. Im ersten Teil des Buches werden die 7 Säulen des Alterns für jeden verständlich erklärt. Im zweiten Teil geht es darum, wie der Alterungsprozess verschiedener Organsysteme verlangsamt werden kann. Zum Abschluss lässt uns der Autor noch einen Blick in die Zukunft werfen: An welchen unglaublichen Ideen arbeiten Forscher bereits?


 

Tipp der Woche vom 14. September 2017

 

Anuschka Rees, Das Kleiderschrankprojekt

 

Der Kleiderschrank ist voll bis oben hin und trotzdem beschleicht einen immer wieder das Gefühl, nichts zum Anziehen zu haben. Preisaktionen verleiten uns zu unüberlegten Fehlkäufen und bis das passende Outfit steht, vergeht Morgen für Morgen viel mehr Zeit, als uns lieb ist.
Genau an diesem Punkt setzt Anuschka Rees an: Sie gibt nicht vor, welche Teile jede Frau unbedingt in ihrem Schrank hängen haben sollte, sondern leitet dazu an, ganz individuell herauszufinden, was man wirklich braucht – und was nicht. Sie präsentiert einfache und überzeugende Strategien, um den eigenen Stil zu entwickeln, und zeigt, wie man mithilfe der richtigen Technik lernt, erfolgreich auszumisten, bewusster zu konsumieren, gute Qualität zu erkennen und das Beste aus seinem Budget herauszuholen.
Ganz egal, ob Sie sich schon immer leidenschaftlich für Mode interessiert haben oder noch ganz am Anfang stehen – ›Das Kleiderschrank-Projekt‹ wird Ihnen dabei helfen, Schritt für Schritt eine Garderobe zusammenzustellen, die genau auf Ihr Leben zugeschnitten und so vielfältig ist, dass unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten für jeden Anlass entstehen.

 

 

Tipp der Woche vom 07. September 2017

 

Odile Kennel, Mit Blick auf See

 

Es klingelt, doch sie kennt hier niemanden. Vor der Tür steht ein fremder junger Mann, er nennt sich Alexander Vogler und behauptet, Béatrice sei mit seiner Mutter Helga befreundet gewesen. Béatrice ist gerade beim Auspacken, sie ist umgezogen, von der Stadt in eine alte Mühle an einem See. Was weiß dieser Mann von ihrem Leben? Er aber möchte wissen, warum seine Mutter Anfang 1977 für drei Jahre spurlos verschwand. Béatrice kann sich an nichts erinnern, beginnt aber bald zu zweifeln: Ist Helga vielleicht Hah, in die sie uneingestanden verliebt war? Musste Hah als Sympathisantin in jenen hochpolitisierten Jahren untertauchen?

 

„Mit Blick auf See“ ist das gerade erschienene Buch der ehemaligen Hausacher Stadtschreiberin Odile Kennel.

 

 

Tipp der Woche vom 31. August 2017

 

Danielle Graf / Katja Seidel, Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

 

Das Trotzalter ist die erste heiße Phase im Leben mit dem Nachwuchs. Kaum steht es auf seinen eigenen Beinen, beginnt das Kind nach Autonomie zu streben. Der kleine Sonnenschein wird zum tellerwerfenden Wutmonster und verunsichert seine Eltern zutiefst. Die Autorinnen machen Mut, Wege abseits der klassischen Erziehung mit festen Grenzen und strenger Konsequenz zu gehen. Sie erklären, was in den Kindern vorgeht und warum Trotzphasen wichtige Entwicklungsphasen sind, die Eltern aktiv annehmen sollten, statt sie zu unterdrücken. Die witzig-persönlichen Erfahrungsberichte, praktischen Tipps und neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung sind Balsam für die Seele gestresster Eltern.

 

 

Tipp der Woche vom 24. August 2017

 

Carola von Kessel, Groß, größer, am größten

 

Dieses einzigartige Riesenbuch mit noch mehr und noch größeren Klappen zeigt Rekordhalter und anderes Beeindruckendes: die größten Gebäude der Welt, Riesenfahrzeuge, Weltraum-Giganten, Dinosaurier, Meerestiere und Naturrekorde wie den Mount Everest.

Dieses Buch für Kinder von 4-7 Jahren vereint echte Rekordhalter und einfach Beeindruckendes aus unterschiedlichen Bereichen: die größten Gebäude der Welt, Riesenfahrzeuge zu Lande, zu Wasser und in der Luft oder Weltraumgiganten wie die Internationale Raumstation ISS. Auch die Natur bietet Rekordverdächtiges: vom Mount Everest bis zu den größten Tieren der Welt. Hier kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

 

 

Tipp der Woche vom 17. August 2017

 

Martin Schäuble, Endland

 

Wie sähe unser Land aus, wenn es von einer rechtsnationalen Partei regiert würde?

Der junge Soldat Anton bewacht die Grenzmauer, die Deutschland umschließt. Er ist begeistert von der Nationalen Alternative, der neuen Regierungspartei, und vom Selbstbewusstsein seines Landes. Seinem besten Freund Noah dagegen ist diese Politik verhasst. Er ist weder für Atomkraft und die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe, noch findet er es richtig, dass Flüchtlingen kein Schutz geboten wird. Menschen wie Fana, die nach ihrer Flucht aus Äthiopien im letzten Flüchtlingslager Deutschlands auf Anton trifft und sich mit ihm anfreundet. Als Anton einen tödlichen Anschlag ausführen soll, ist er gezwungen, sich zu entscheiden: für eine nationale Ideologie oder für seine Freunde – und ein freies Leben.

Ein hochaktueller Roman für Leser ab 14 Jahren – spannend wie ein Thriller.

 

 

Tipp der Woche vom 10. August 2017

 

Hanni Münzer, Solange es Schmetterlinge gibt

 

Penelope ist Grundschullehrerin und glücklich verheiratet – bis eine Tragödie ihre kleine Familie auseinanderreißt. Sie verlässt ihren Mann, bricht mit allen Freundschaften und zieht sich fast vollständig von der Außenwelt zurück. Erst Jahre später beginnt sie, sich langsam wieder ins Leben zurückzutasten, Glück und Liebe für möglich zu halten. Dabei steht ihr nicht nur ihre Mutter zur Seite, sondern auch ihre über achtzigjährige Nachbarin Trudi Siebenbürgen, eine faszinierende Frau mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Auch der junge Jason, der gerade im Dachgeschoss über ihr einzieht, spielt seine ganz eigene Rolle auf Penelopes neuem Weg. Durch sie alle lernt Penelope, dass die Welt voller Wunder ist, für den, der sie sieht.

 

 

Tipp der Woche vom 03. August 2017

 

Christoph Biermann, Wenn wir vom Fußball träumen

 

Seit mehr als 25 Jahren schreibt Christoph Biermann über Fußball, jetzt hat er dem Zusammenhang von Fußball und Leben vor Ort nachgespürt. Dazu hat er Protagonisten des Fußballs wie Jürgen Klopp, Julian Draxler oder Peter Neururer getroffen sowie Lokalpolitiker, Museumsmacher, Schriftsteller, Sozialwissenschaftler, Pfarrer, Journalisten und passionierte Fans.
Er hat den großen Fußball der Champions League in Dortmund und Schalke besucht und war bei den Abgehängten in Wattenscheid und Herne, die nur noch Erinnerungen an bessere Zeiten haben. Er ist in Oberhausen dem Kult ums Malochen nachgegangen, dem Zauber des Niedergangs in Essen und überall stieß er auf eine seltsame Geschichtsbesessenheit.
Am Beispiel des Ruhrgebiets beschreibt Christoph Biermann, wie Fußball zu der großen Erzählung wurde, die kaum jemanden kalt lässt. Um deren Inhalt wird deshalb so aufgeregt debattiert, weil es nicht nur um Fußball geht. Sondern darum, wie wir leben wollen.

 

 

Tipp der Woche vom 27. Juli 2017

 

Brendan Simms/Charlie Ladermann, Wir hätten gewarnt sein können

Donald Trumps Sicht auf die Welt

 

Donald Trump erscheint vielen als Politiker, der das Handwerk nicht beherrscht und dessen politische Äußerungen impulsiv und widersprüchlich sind. Doch damit unterliegen wir einem Trugschluss. In einer scharfsinnigen Analyse zeigen die Historiker Brendan Simms und Charlie Laderman, dass Donald Trump seit seinen ersten öffentlichen Äußerungen in den Achtzigerjahren beharrlich eine Linie verfolgt: Amerika, das von aller Welt ausgenutzt wird, wieder den nötigen Respekt zu verschaffen und zu alter Größe zu führen. Und dafür braucht es, nach den vorhergehenden Versagern im Amt, einen starken Präsidenten: Donald Trump. Ein erhellender Einblick in Trumps weltpolitische Vorstellungen.

 

 

Tipp der Woche vom 20. Juli 2017

 

Bruno Varese, Intrigen am Lago Maggiore

 

Ein goldener Septembertag am Lago Maggiore. Matteo Basso, ehemaliger Polizeipsychologe und nun Betreiber einer Macelleria, könnte endlich sein neues Leben in Cannobio genießen und in Ruhe Verdi-Opern hören. Hätte er nicht seinem Freund Luigi jede Menge Fleisch- und Wurstspezialitäten für dessen Geburtstagsfeier auf der malerischen Isola dei Pescatori versprochen. Als Matteo sich vom rauschenden Fest davonstehlen will, macht er eine grausame Entdeckung: Aufgespießt am weithin sichtbaren Einhorn-Denkmal der Isola Bella hängt ein lebloser Körper. Gemeinsam mit Kommissarin Nina Zanetti, der sich Matteo in seinem letzten Fall zaghaft angenähert hat, macht er sich an die Ermittlungen. Was treibt jemanden zu einer so plakativen Hinrichtung? Haben die Sportfunktionäre, die in der Nacht auf jener Nachbarinsel feierten, etwas damit zu tun? Und was hat es mit dem Gemälde auf sich, auf dem der Mord vorweggenommen wurde? Die Spuren führen Matteo und Nina an berühmte Wallfahrtsorte hoch in den Bergen, an die ligurische Küste und bis auf die legendäre Mailänder Galopprennbahn.

 

 

Tipp der Woche vom 13. Juli 2017

 

Michael Müller, Toscana

 

Zweifellos gehört die Toscana zu den bedeutendsten Kulturlandschaften Europas. Neben umfangreichen Beschreibungen der Kulturmetropolen Florenz, Siena und Pisa finden auch einsamer gelegene Ziele wie die Abtei der Camoldolenser-Mönche im oberen Tibertal und die Etruskergräber bei Sovana Berücksichtigung. Und wer Badeferien an den Küsten der Toscana plant, erhält unzählige Tipps und Anregungen, in einem Sonderteil auch zur Mittelmeerinsel Elba.

Dieser Reiseführer ist ein zuverlässiger Begleiter für Toscana-Neuentdecker ebenso wie für Kenner der Region.

 

 

Tipp der Woche vom 06. Juli 2017

 

Graham Swift, Ein Festtag

 

Jane, das junge Dienstmädchen von Beechwood, und Paul, der Spross aus begütertem Haus, haben ein Verhältnis. Heimliche Botschaften, verschwiegene Treffen, doch heute, an diesem sonnigen Märzsonntag 1924, darf Jane – Familie und Dienerschaft sind ausgeflogen – ihr Fahrrad einfach an die Hausmauer des Anwesens lehnen, durchs Hauptportal herein und ins Bett ihres Geliebten kommen. Ein erstes und ein letztes Mal, denn Paul wird bald – standesgemäß – heiraten. Später, gegen Mittag, wird sie leichtfüßig und nackt durch das weitläufige Haus streifen, beseelt von der rauschhaften Innigkeit dieses herausgehobenen Morgens und nicht ahnend, dass ihr Leben am Ende dieses Tages zu zerbrechen droht.

Viele Jahrzehnte später blickt sie zurück und erzählt: Von einer Tragödie und zugleich einer wundersamen Entfaltung.

 

 

Tipp der Woche vom 29. Juni 2017

 

Remo H. Largo, Das passende Leben

 

Lebe ich wirklich das Leben, das zu mir passt?

Jeder wünscht sich ein erfülltes Leben. Doch so simpel es scheint, so schwer ist es, im Einklang mit sich und anderen zu leben. Meist gilt es, fremdbestimmt Erwartungen zu erfüllen. Remo H. Largo zieht die Summe seiner jahrzehntelangen Forschungen und Erkenntnisse und zeigt uns

• welche Bedürfnisse und Kompetenzen unsere Individualität formen,

• wie wir unsere Stärken, Begabungen, aber auch unsere Schwächen leben können

• und was das »passende Leben« ausmacht.

 

Ein optimistisches, lebenspraktisches und befreiendes Buch gegen Leistungsdruck, Selbstoptimierung und Wachstumswahn, die Quintessenz des bekannten Entwicklungsforschers und Autors Remo H. Largo.

 

 

Tipp der Woche vom 22. Juni 2017

 

Mats Strandberg, Die Überfahrt

 

Die Passagiere an Bord der schwedischen Ostsee-Fähre Baltic Charisma wollen vor allem eins: sich amüsieren, und zwar um jeden Preis. Ob sie mit der besten Freundin tanzen gehen oder Junggesellenabschiede feiern, ob sie nach der Liebe ihres Lebens suchen oder vor den Dämonen des Alltags fliehen – die Nacht ist lang, und der Alkohol fließt reichlich.
Fast bleiben dabei die beiden dunklen Gestalten unbemerkt, die sich übers Autodeck an Bord schleichen: eine Mutter und ihr Kind. Mit ihnen betritt ein uraltes Grauen das riesige Schiff, und

es wird zur tödlichen Falle. Die Angst geht um auf der Baltic Charisma.

 

 

Tipp der Woche vom 14. Juni 2017

 

Stefanie Gerstenberger, Piniensommer

 

Stella und Nicola fühlen sich seit Kindertagen zueinander hingezogen. Obwohl ihre Familien alles getan haben, um ihre Liebe zu zerstören, ist diese über die Jahre nur noch stärker geworden. Während Stella unbedingt Architektin werden möchte, ist Nicola leidenschaftlicher Apnoetaucher. Tag für Tag steigt er in die gefährlichen Tiefen des blauen Meeres hinab und genießt die Musik der Stille. Die beiden Liebenden träumen von einem selbstbestimmten Leben. Doch dann schlägt das Schicksal völlig unerwartet zu.

 

 

Tipp der Woche vom 08. Juni 2017

 

Renus Berbig, Die leise Luise

 

Luise ist 7 und schon groß, aber sie spricht furchtbar leise, so leise, dass oft niemand hört, was sie sagt. Was schade ist und doof, zum Beispiel in der Schule, bei den Elefanten im Zoo oder wenn sie am Familientisch etwas Wichtiges sagen will! Manchmal aber ist es gut, Expertin im Leisesein zu sein: Wenn man mit dem kleinen Bruder »Leisetreter« spielt oder mit Gloria darauf wartet, dass die Maus ihre Schnauze aus der Höhle streckt. Leise durch die Welt zu gehen, ist vielleicht etwas anstrengend, aber manchmal führt es zu kleinen Abenteuern, die so lustig sind wie die Illustrationen der famosen Anke Kuhl.

 

Ein ganz besonderes Buch für Kinder ab 6 Jahren.


 

Tipp der Woche vom 01. Juni 2017

 

Allesandra Redies, Die Montag bis Freitag Küche

 

Jeden Tag die gleiche Frage: Was gibt es heute bloß zu essen?! Die Montag-bis-Freitag-Küche liefert mit 260 Rezepten einfach, schnell und lecker die Lösung für jeden Wochentag: Am Montag wird aus den Resten vom Wochenende im Handumdrehen eine feine Suppe gezaubert. Dienstags braucht der Körper Energie für die langsam anlaufende Arbeitswoche, mit einfachen Pastagerichten gibt es den nötigen Schub. Am Mittwoch haben wir es fast geschafft - Bergfest! Zur Belohnung darf es etwas Besonderes sein: ein leckeres Steak oder ein Blitz-Gulasch. Am Donnerstag werden mit vitaminreicher Veggie-Küche Kräfte für den Wochen-Endspurt gesammelt und am Freitag läuten Lachs, Forelle oder Pfannkuchen das Wochenende ein. Übersichtliche Kapiteleinteilung, Zeit-Buttons und To-Go-Gerichte führen durch das Buch. Und für das Feierabend-Hoch gibt es das unnütze Wochentags-Wissen: Wussten Sie zum Beispiel, dass die Montagskrankheit ein offiziell anerkanntes Leiden ist?


 

Tipp der Woche vom 24. Mai 2017

 

Verena Lugert, Die Irren mit dem Messer

 

„In den Küchen der Spitzen-Gastronomie wird ebenso viel geweint und gelitten wie gekocht".
Diese Erfahrung ist Verena Lugert von Anfang ihrer Kochkarriere in der Haute Cuisine an vertraut. In ihrem mitreißenden Memoir gibt sie eine Antwort auf die Frage, was einen Menschen wie sie dazu bringt, mit Ende dreißig ihre erfolgreiche Karriere als Journalistin aufzugeben und sich in die Küche eines Sternekochs wie Gordon Ramsay zu stellen, dort sechzehn Stunden am Tag zu malochen, körperliche Schmerzen und Erniedrigung zu erdulden und sich einem unvorstellbaren Anspruch nach Perfektion auszusetzen?
Verena Lugert erzählt vom gnadenlosen Druck in der Sterneküche, von Adrenalin-Junkies, die jeden Neuen argwöhnisch auf Herz und Nieren prüfen, und von ihrem Selbstbehauptungswillen inmitten dieser unbarmherzigen Männerwelt.


 

Tipp der Woche vom 18. Mai 2017

 

Pierre Martin - Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

 

Im Dörfchen Fragolin in der Provence herrscht Urlaubsstimmung, Kommissarin Isabelle Bonnet genießt das süße Nichtstun und das ein oder andere Glas Rosé zu frischem Olivenbrot. Eine Abendeinladung, zu der sie den Kunstsammler Rouven Mardrinac begleitet, könnte das Sahnehäubchen auf der Aprikosen-Tarte sein. Doch Rouven brüskiert die Gastgeber schon nach wenigen Minuten mit der Behauptung, der stolz zur Schau gestellte Matisse sei eine Fälschung. Ein eilig herbei gerufener Sachverständiger macht mit Hilfe raffinierter Technik eine schockierende Entdeckung: Unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein verzweifelter Hilferuf.


 

Tipp der Woche vom 11. Mai 2017

 

Clarissa Linden - Unsere Hälften des Himmels

 

Frankfurt in den 30er Jahren: Johanna und Amelie sind dicke Freundinnen, die eine gemeinsame Sehnsucht verbindet: Sie wollen Pilotinnen werden und den Himmel erobern. Doch dieser Traum scheint im Deutschland der Nazi-Zeit unmöglich zu sein. Trotzdem halten beide zunächst an ihm fest – bis Amelie sich in Johannas Fluglehrer verliebt. Ein folgenschwerer Verrat trennt die beiden Freundinnen schließlich für immer.Kassel in den 70er Jahren: Amelies Tochter Lieselotte, die zu ihrer Mutter stets eine sehr distanzierte Beziehung hatte, wird plötzlich mit deren aufregender Vergangenheit konfrontiert. Allmählich lernt sie eine Amelie kennen, die sie hinter der kühlen Fassade niemals vermutet hätte – und ihr wird klar, dass diese Erkenntnis ihr eigenes Leben verändern wird.

 

Ein Roman über ungelebte Träume, Frauen-Freundschaft und die erste Beziehung im Leben einer Frau – die zu ihrer Mutter.

 

 

Tipp der Woche vom 04. Mai 2017

 

Inka Friese - Tiptoi Entdecke den Zoo

 

Alle Kinder gehen gern in den Zoo. Sie lieben es, Tiere zu beobachten und haben viele Fragen: Wie kommen die Tiere in den Zoo? Was fressen sie? Und wie viel Platz brauchen sie? Bei einem Spaziergang durch Gehege, Tierhäuser und ein großes Aquarium lernen Kinder unzählige Tierarten sowie Berufe wie Tierpfleger, Zoodirektor, Tierarzt und Techniker kennen. Dabei sensibilisiert das Buch auch für eine artgerechte Haltung.

In diesem Buch blicken Kinder hinter die Kulissen eines modernen Zoos. Sie lernen Tiere aus aller Welt sowie Zooberufe kennen und erfahren viel über Tierpflege. Mit über 1300 Geräuschen, Texten und einem Lied. Für Kinder ab 4 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 27. April 2017

 

Claire Fuller - Eine englische Ehe

 

Eigentlich hatte sie andere Pläne. Ein selbstbestimmtes Leben, Reisen, vielleicht eine Karriere als Schriftstellerin. Doch als sich Ingrid in ihren Literaturprofessor Gil Coleman verliebt und von ihm schwanger wird, wirft sie für ihn all dies über Bord. Gil liebt seine junge Frau, und dennoch betrügt er sie, lässt sie viel zu oft mit den Kindern in dem kleinen Ort an der englischen Küste allein. In ihren schlaflosen Nächten beginnt sie, Gil heimlich Briefe zu schreiben. Statt ihm ihre innersten Gedanken anzuvertrauen, steckt sie ihre Briefe in die Bücher seiner Bibliothek und verschwindet schließlich auf rätselhafte Weise. Zwölf Jahre später glaubt Gil, seine Frau wieder gesehen zu haben - und ihre gemeinsame Tochter Flora, hin und her gerissen zwischen Hoffnung und Verzweiflung, beginnt nach Antworten zu suchen, ohne zu ahnen, dass sie nur die Bücher ihres Vaters aufschlagen müsste, um sie zu erhalten.

 

 

Tipp der Woche vom 20. April 2017

 

Monika Wurft - Mein Wildkräuterbuch

 

Wildkräuter statt Unkräuter: In diesem Buch finden Sie 30 der besten Wildkräuter und Wildfrüchte. Das Besondere: Monika Wurft, erfahrene Kräuterpädagogin, weiß, welche Fragen Einsteiger haben. Sie porträtiert jede Wildpflanze ausführlich – so brauchen Sie zum Erkennen und Nutzen der Wildkräuter nur dieses eine Buch. Die Bestimmung der Pflanzen wird mit genauen Beschreibungen und zahlreichen Detailfotos kinderleicht. Heilpflanzenwissen, Natur- und Gartentipps, Hinweise zur Ernte, zur Verwendung in der Küche und feine Rezepte, dazu über 200 Fotos – nützlicher geht es nicht! Kommen Sie mit zur Kräuterwanderung und lernen Sie Löwenzahn, Spitzwegerich, Schlehe & Co. näher kennen.

 

Monika Wurft interessierte sich schon als Kind für Wildkräuter und lernte viel von ihren Eltern und Großeltern. Sie ist Kräuterpädagogin und Schwarzwald-Guide. In Kräuterführungen, Vorträgen und Seminaren gibt sie ihr Wissen weiter. Sie lebt mit ihrer Familie in Schiltach.

 

 

Tipp der Woche vom 12. April 2017

 

Charles Foster - Der Geschmack von Laub und Erde

 

Was fühlt ein Tier, wie lebt es und wie nimmt es seine Umwelt wahr? Um das herauszufinden, tritt Charles Foster ein faszinierendes Experiment an. Er schlüpft in die Rolle von fünf verschiedenen Tierarten: Dachs, Otter, Fuchs, Rothirsch und Mauersegler. Er haust in einem Bau unter der Erde, schnappt mit den Zähnen nach Fischen in einem Fluss und durchstöbert Mülltonnen auf der Suche nach Nahrung. Er schärft seine Sinne, wird zum nachtaktiven Lebewesen, beschreibt wie ein Weinkenner die unterschiedlichen »Terroirs« von Würmern und wie sich der Duft der Erde in den verschiedenen Jahreszeiten verändert. In die scharfsinnige und witzige Schilderung seiner skurrilen Erfahrungen lässt er wissenswerte Fakten einfließen und stellt sie in den Kontext philosophischer Themen. Letztendlich geht es dabei auch um die eine Frage: Was es bedeutet, Mensch zu sein.

 

 

Tipp der Woche vom 06. April 2017

 

Hendrik Groen - Tanztee - Das neue geheime Tagebuch des Hendrik Groen, 85 Jahre

 

Der Alt-aber-nicht-tot-Club von Hendrik Groen und seinen Freunden ist zwar noch ein bisschen älter geworden, aber auch im neuen Jahr sind sie voller Energie – und gewillt, sich die Zeit im Altersheim Amsterdam-Nord so angenehm wie möglich zu machen. Hendrik nimmt den Rentneralltag zwischen Arztbesuchen und Bingoabenden aufs Korn, beschwört die Kraft der Liebe und Freundschaft und findet immer wieder die passenden Worte für unsere verrückte und manchmal schreckliche Welt, der ein bisschen mehr Altersweisheit, Humor und Selbstironie verdammt gut tun würde.

 

Nach dem großen Erfolg von »Eierlikörtage« folgt mit »Tanztee« nun der zweite Streich des liebenswürdigsten und humorvollsten Rentners der westlichen Hemisphäre.

 

 

Tipp der Woche vom 30. März 2017

 

Ralf H. Dorweiler - Der Pakt der Flößer

 

Wolfach, 1698: Der Flößersohn Jacob brennt darauf, die Welt zu entdecken. Als die Wolfacher mit einer gewaltigen Holzlieferung nach Amsterdam aufbrechen, ist auch er mit an Bord des riesigen Holländerfloßes. Ungezähmte Naturgewalten und skrupellose Widersacher machen die Fahrt zu einem gefährlichen Abenteuer. Und auf Jacob wartet noch eine andere Herausforderung: Die Liebe zur schönen Kaufmannstochter Isabella, die einem Händler aus Amsterdam versprochen ist.

 

Ein mitreißender Abenteuerroman um ein Floß von gigantischen Ausmaßen, eine junge Liebe und eine teuflische Intrige.

 

 

Tipp der Woche vom 23. März 2017

 

Ursula Poznanski - Schatten

 

Eine Entführung. Drei Morde. Und ein Täter aus der Vergangenheit...

Ein Mann, grausam zugerichtet in seiner Wohnung. Eine Hebamme, ertränkt in einem Bach - zwei Fälle, die Beatrice Kaspary als Ermittlerin im Dezernat Leib und Leben der Polizei Salzburg lösen muss. Schnell erkennt Beatrice, dass die beiden Morde zusammenhängen - und dass sie etwas mit ihr zu tun haben müssen. Denn sie kannte beide Toten. Sie konnte sie nicht leiden. Und sie weiß: Wenn sie nicht handelt, wird es weitere Opfer geben.

 

 

Tipp der Woche vom 16. März 2017

 

Antje Wenzel, RockeTim - Mein Hund legt los und ich zieh Leine

 

Als Tim und sein etwas schlafmütziger Hund Muffel beim Surfen zufälligerweise den beliebtesten Jungen der Schule vorm Ertrinken retten, erzählt dieser fortan überall herum, seine beiden Retter verfügten über Superkräfte. Plötzlich ist Tim für alle nur noch „RockeTim“, der stets gerufen wird, wenn jemand in Not ist. Dass Tim und Muffel nun wahrlich keine Superhelden sind, wissen nur sie selbst. Aber sie tun alles dafür, dass genau das nicht auffliegt und wachsen dabei über sich hinaus.


Herrlicher Slapstick mit lustigen Schwarz-Weiß-lllustrationen. Kurzweilig, witzig und perfekt für lesemuffelige Jungs ab 9 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 09. März 2017

 

Serge Marquis, Ich muss nicht alles glauben, was ich denke

 

In jeder Minute unseres Tages schwirren uns Gedanken im Kopf herum, die uns manchmal ganz wirr, traurig oder aggressiv machen. Unser Geist ist ein kleiner Diktator, der uns nach allen Regeln der Kunst traktiert und manchmal fest im Griff hat. Kurzweilig und humorvoll lädt Serge Marquis uns dazu ein, diesem Mechanismus mit ganz einfachen Mitteln auf die Schliche zu kommen. Und zwar, indem wir lernen, Gedanken als das erkennen, was sie sind – nichts als das. Gedanken sind keine Tatsachen. Es liegt an uns, ob wir ihnen Glauben schenken oder nicht. Wenn wir das verinnerlicht haben, können wir zu innerer Ruhe und Gelassenheit zurückfinden.

Ein Buch für Grübler, die sich immer wieder über viel zu viele Kleinigkeiten aufregen.

 

 

Tipp der Woche vom 02. März 2017

 

Imbolo Mbue, Das geträumte Land

 

Jende Jonga hat es endlich geschafft, seine Frau und seinen kleinen Sohn aus Kamerun nach Amerika zu holen. Das Glück scheint komplett, als Jende den Job als Chauffeur von Clark Edwards, einem Manager der Lehmann Brothers Bank, ergattert. Und Mrs Edwards engagiert Jendes Frau sogar als Haus- und Kindermädchen in ihrem Sommerhaus in den Hamptons. Die beiden Familien könnten unterschiedlicher nicht sein und wollen doch dasselbe: ihren Kindern eine gute Zukunft bieten. Allerdings ist das Leben der Bankerfamilie längst nicht so perfekt und glamourös, wie es zunächst scheint. Als Lehman Brothers pleitegeht, ist die Fassade nicht mehr aufrechtzuerhalten.

Die Jongas versuchen verzweifelt, Jendes Job zu retten – auch um den Preis ihrer Ehe. Das Leben der beiden Paare wird dramatisch auf den Kopf gestellt und Jende sieht sich gezwungen, eine unmögliche Entscheidung zu treffen.

 

 

Tipp der Woche vom 23. Februar 2017

 

Jürgen von der Lippe, Der König der Tiere

 

Jürgen von der Lippes Humor ist Kult – bei Lesern und Zuhörern. Und weil es so schön war mit den „Balladen“, gibt es jetzt über 60 brandneue Geschichten zum Lachen, Schmunzeln und gepflegten Sinnieren. In ihnen kombiniert der Autor Kalauer und Witze mit Philosophie und Sprachkritik und erzählt ebenso lustig wie hinterlistig von Kampf der Geschlechter, vom lieben Gott und der heilen wie unheilen Welt.

 

 

Tipp der Woche vom 16. Februar 2017

 

Tracy Chevalier, Der Ruf der Bäume

 

Amerika, Mitte des 19. Jahrhunderts: Die Goodenoughs träumen von fruchtbarem Ackerland im Westen, bleiben aber mit ihrem Planwagen kläglich im Sumpfland von Ohio stecken. Der verzweifelte Versuch, hier eine Apfelplantage anzulegen, endet tragisch. Fasziniert von Erzählungen über Bäume, die angeblich in den Himmel wachsen, zieht der jüngste Sohn Robert weiter westwärts, bis nach Kalifornien. Doch am Ziel seiner Träume wird er von seiner tragischen Familiengeschichte eingeholt.

 

 

Tipp der Woche vom 09. Februar 2017

 

Harald Lesch, Die Menschheit schafft sich ab

 

Treffen sich zwei Planeten.
Der Eine: "Oh, du siehst aber schlecht aus."
Der Andere: "Ich habe Menschen!"
Der Eine: "Das geht vorbei."

Seit 4,5 Milliarden Jahren zieht die Erde ihre Bahn um die Sonne. Das Leben gesellte sich später dazu und seit rund 160.000 Jahren der aufrecht gehende Homo sapiens. Mit Ackerbau und Viehzucht, Rodungen und Bewässerung griff er rund um den Globus in die Natur ein, vermehrte sich und besiedelte selbst entlegenste Gegenden. Immer tiefere Spuren hinterließ das "Anthropozän", das Menschenzeitalter, in den letzten 2.000 Jahren. Wissenschaft und Technik nahmen seit der Industrialisierung die Erde in den Griff. Sei es die Ausbeutung der Bodenschätze, die Verpestung der Lufthülle, die Veränderung des Klimas, Wasserverschmutzung bis zur Kernspaltung und einer Wohlstands-Verschwendungssucht. Energiehunger und virtuelles Kapital treiben einen zerstörerischen Kreislauf an. Außerdem werden wir immer mehr. Wie kommen wir aus diesem Teufelskreis raus?
 

Harald Lesch, Astrophysiker und Philosoph, ist aus den Weiten des Weltalls zurück.
Es geht ihm jetzt um die Heimat des Menschen, der in einer bisher nie gekannten Hybris den Ast, auf dem er sitzt, absägt.

 

 

Tipp der Woche vom 02. Februar 2017

 

Deana Zinßmeister, Das Lied der Hugenotten

 

Paris 1572. In der blutigen Bartholomäusnacht muss der Hugenottenjunge Pierre miterleben, wie sein Zuhause ausgelöscht wird. Sein Vater flüchtet mit ihm und der kleinen Schwester Magali in die Provinz Touraine. Um in Frieden leben zu können, passen sie sich dem katholischen Dorf an. Jahre später ahnen selbst Pierre und Magali nicht, dass sie einmal Hugenotten waren. Doch eines Tages erfährt Pierre durch einen Zufall die Wahrheit und seine Erinnerung kehrt zurück – mit schrecklichen Folgen.

 

 

Tipp der Woche vom 26. Januar 2017

 

Katherine Webb, Das Versprechen der Wüste

 

Oman 1958: Voller Erwartungen bricht die britische Archäologin Joan Seabrook mit ihrem Verlobten Rory in die arabische Welt auf. Endlich wird sie ihr großes Idol, die betagte Entdeckerin Maude Vickery, treffen. Doch die Ankunft ist ernüchternd: Das Land befindet sich im Krieg, Maude reagiert abweisend und auch Rory zieht sich zunehmend von Joan zurück. Erst der britische Kommandant Charles Elliot nimmt sich ihrer an und legt ihr die prächtige Welt des Orients zu Füßen. Bis sie ein folgenschweres Versprechen gibt. Ein Versprechen, das Joan mitten hineinzieht in die gefährlichen Geheimnisse der Wüste. Spannende und abenteuerliche Lesereise in den Orient.

 

 

Tipp der Woche vom 19. Januar 2017

 

S.K. Tremayne, Stiefkind

 

Die Fotografin Rachel hat es endlich gut getroffen. Nach langen Single-Jahren hat sie den reichen und alleinerziehenden Anwalt David Kerthen kennengelernt. Nur acht Wochen nach ihrem Kennenlernen heiratet sie ihn und zieht mit ihm in sein feudales Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Mit den besten Absichten, auch für Davids Sohn aus erster Ehe. Sie hat den 9-jährigen Jamie sofort ins Herz geschlossen und will ihm eine gute Mutter sein. Davids erste Frau kam auf tragische und mysteriöse Weise in einer der überfluteten Zinngruben an Cornwalls Küste ums Leben. Doch Jamie macht es ihr nicht einfach, Zugang zu ihm zu finden. Er verändert sich, scheint von düsteren Visionen geplagt. Als er Rachel prophezeit, dass sie an Weihnachten sterben werde, damit seine Mutter zurückkommen könne, verfällt Rachel in Panik und beginnt die Umstände von Ninas Tod zu erforschen.

Spannender Psychothriller an der atemberaubenden Küste Cornwalls.

 

 

Tipp der Woche vom 12. Januar 2017

 

Hans-Jürgen Jakobs, Wem gehört die Welt?

 

Wer sind die mächtigsten Player hinter den Kulissen von Politik und Wirtschaft? Hans-Jürgen Jakobs stellt in einem 'Who is Who' der weltweiten Finanz- und Wirtschaftswelt die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus dar. Sie heißen Larry Fink, Stephen Schwarzman oder Abdullah bin Mohammed bin Saud Al-Thani. Mit ihren Billionen schweren Fonds legen Blackrock, Blackstone oder Qatar Investment mehr Geld an als Deutschland erwirtschaftet. Sie dominieren längst die zentralen Felder der Weltwirtschaft und konzentrieren Geld und Einfluss wie nie zuvor. Doch wer sie wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen, wusste bisher niemand.
Die 200 mächtigsten Akteure des Weltfinanzwesens, die hier im Porträt vorgestellt werden, versammeln zusammen mehr als 40 Billionen US-Dollar – das sind 60 Prozent des Buttoinlandsprodukts der Welt oder fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der EU. Das Gesamtbild dieses neuen Kapitalismus ist bedrohlich: Denn die nächste große Krise wird vom »grauen« Kapitalmarkt und den »Schattenbanken« ausgehen, die in der Gier nach Renditen ungeregelt und ungezügelt wachsen.
Das Buch ist der erste umfassende Report über die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus.

 

 

Tipp der Woche vom 04. Januar 2017

 

Werner Bartens - Fühl! Dich!Wohl!

 

Ganz besonders zum Jahreswechsel setzen wir immer wieder motiviert an, unser Leben zu ändern. Und scheitern doch meist und auch sehr schnell. Wird es in diesem Sommer nichts mehr mit der Bikinifigur, so könnte man doch auf einen Halbmarathon trainieren. Mal ein Jahr den Alkohol weglassen, Zucker sowieso. Und heute, nein, gleich morgen wollen wir mit dem Herumtrödeln aufhören.

Werner Bartens hat ein anderes Rezept für unser Wohlbefinden. Er plädiert dafür, lieber hundert Dinge um ein kleines Etwas zu ändern, als das ganze Leben auf den Kopf stellen zu wollen. Denn die kleinen Veränderungen können wir nachhaltig umsetzen, an den Großen scheitern wir meist. In diesem Buch für alle Lebenslagen hat er 333 Anregungen versammelt, deren unmittelbarer Nutzen für Gesundheit und Wohlbefinden wissenschaftlich nachgewiesen ist.

 

 

Tipp der Woche vom 22. Dezember 2016

 

Andreas Englisch - Franziskus, Ein Lebensbild

 

Am 17. Dezember wurde Papst Franziskus 80 Jahre alt. Zu diesem Anlass erschien der eindrucksvolle und aufwendig gestaltete Text-Bildband von Andreas Englisch. Seit drei Jahrzehnten lebt Andreas Englisch in Rom und ist wohl einer der besten Kenner der Szene im Vatikan. In diesem Buch  erzählt er die Lebensgeschichte des argentinischen Jesuiten Jorge Bergoglio, zeigt wichtige Stationen seines Lebens, seine Herkunft, seine frühen Jahre als Priester und seine Zeit als streitbarer Bischof von Buenos Aires. Englisch legt Erfahrungen und Überzeugungen frei, die den Jesuiten aus Argentinien auch als Papst prägen: Seine besondere Verbindung zu den Armen und Entrechteten, seine Botschaft der Barmherzigkeit als zentrale Verpflichtung in der Nachfolge Jesu und seine Durchsetzungsfähigkeit; vor allem aber seine innere Freiheit, die aus der Unabhängigkeit von Kurie und vatikanischen Seilschaften resultiert.

 

 

Tipp der Woche vom 15. Dezember 2016

 

Christina Baker Kline - Der Zug der Waisen

 

Die rebellische 17 jährige Molly wächst bei Pflegeeltern auf. Sie will sich nicht anpassen und versteckt sich hinter ihrem „Goth-Image“. Als sie bei einem Buchdiebstahl in der Bibliothek erwischt wird, wird sie zu Sozialstunden verdonnert. Dabei trifft sie auf die 91 jährige Vivian Daly, der sie dabei helfen soll, den Dachboden zu entrümpeln. Das erweist sich für die beiden Frauen als wichtige Entscheidung, denn bald zeigt sich, dass sie weit mehr verbindet, als das vermeintliche Aufräumen des Dachbodens. Vivian kam 1929 als Tochter irischer Einwanderer nach New York. Bei einem Wohnungsbrand verliert sie ihre Familie. Gemeinsam mit anderen Waisen wurde sie kurzerhand in einen Zug verfrachtet und in den Mittleren Westen geschickt, wo die Kinder ein neues Zuhause finden sollten. Doch Vivian standen schwere Bewährungsproben bevor und was sie fand, war alles andere, als eine neue Heimat. Der jungen Molly eröffnet sie nun mit jedem Gegenstand, den die beiden auf dem Dachboden finden, erstmals nach und nach ihre Geschichte.

 

„Der Zug der Waisen“ ist ein bewegendes Buch über ein vergessenes Kapitel der amerikanischen Geschichte, ein Roman, der lange nachwirkt.

 

 

Tipp der Woche vom 08. Dezember 2016

 

Judy Astley - Schuld war nur der Mistelzweig

 

Theas Eltern Anna und Mike haben eine wahrlich weihnachtliche Überraschung:

"Wir lassen uns scheiden und um das zu feiern, laden wir die ganze Familie zum Weihnachtsfest nach Cornwall ein“. Sie haben ein großes Herrenhaus am Meer gemietet, dort soll das große Weihnachts-Trennungsfest stattfinden.

Thea ist selbst gerade unfreiwillig zum Single geworden, ihr Exfreund hat sich gegen ein Kind und für die Pudelzucht entschieden. Während es draußen wie verrückt schneit, wird drinnen heftig Weihnachten gefeiert. Der riesige Mistelzweig, den Sean, der schwule Verwalter des Hauses, aufhängt, sorgt zusätzlich zu den neuen Partnern der Eltern, die plötzlich auftauchen, für Verwirrung. Sean ist einfach toll, findet Thea beim gemeinsamen Mistelzweigsuchen und vielleicht ist er ja gar nicht schwul?

 

„Schuld ist der Mistelzweig“ ist genau das richtige Buch für kalte Winterabende in der Vorweihnachtszeit: Unterhaltsam, kurzweilig, warmherzig und mit viel Romantik ohne Kitsch.

 

 

Tipp der Woche vom 01. Dezember 2016

 

Kerstin Spehr/Petra Casparek - Hüftgold Desserts

 

Genau das Richtige für die kommenden Festtage: Ein Buch über Desserts.

Und was für Eines! Die süßen Kunstwerke versprechen höchsten Genuss und ein Fest für Herz, Gaumen und (leider) auch für die Hüfte. Die Rezepte zeigen das Beste, was Dessertkunst zu bieten hat: Phantasievolle, ungewöhnliche Kreationen und leckere Klassiker, neu interpretiert. Von Buttermilchmousse im Baumkuchenmantel bis zum Schokoladen-Soufflée mit Maroneneis. Patissière Kerstin Spehr überzeugt mit ungewöhnlichen Kreationen. Mit etwas Muße und den verführerischen Zutaten gelingen die süßen Köstlichkeiten garantiert. Beim Durchblättern des Buches spürt man sofort: So viel Genuss die Desserts beim Essen mit Sicherheit bereiten – Autorin Kerstin Spehr macht es genauso viel Freude, sie zu kreieren. Ihre Liebe zum Süßen merkt man jedem einzelnen der kreativen Rezepte an.


 

Tipp der Woche vom 24. November 2016

 

Susanne Pyple - Natürlicher Dekozauber Weihnachten

 

Basteln mit Naturmaterial ist voll im Trend und zu Weihnachten lässt es sich ganz besonders in Szene setzen: Selbst gemachte Dekorationen aus Tannenzweigen, Zapfen, Nüssen und anderen Naturmaterialien lassen das Zuhause in ganz natürlichem Ambiente erstrahlen. Ob als Adventskranz oder in Form kleiner Geschenkanhänger, als Baum- und Türschmuck oder als originelle Idee für Fensterbank und Fenster – dieses Buch bietet zahlreiche schlichte, edle und auch elegante Anregungen aus Holz, Steinen, Tannengrün und Zapfen.
Mit diesem Buch fangen Sie den natürlichen Zauber von Weihnachten ein.


 

Tipp der Woche vom 17. November 2016

 

Stephan Ludwig - Zorn-Wie du mir

 

Zorn und sein Kollege Schröder ermitteln gemeinsam an einem neuen Fall:

Die Leiche eines jungen Mannes wurde an einen Baum gefesselt am Flussufer gefunden. In seinem Oberschenkel steckt ein Zimmermannsnagel und damit ein möglicher Hinweis auf Folter. Schröder bittet Zorn darum, die Anruferliste auf dem Handy des Toten durchzugehen. Doch Zorn ist unkonzentriert, in seinem Privatleben herrscht gerade Durcheinander. Am Morgen seines Geburtstages ist er neben der Staatsanwältin Frieda Borck aufgewacht und im Anschluss daran kommt es zu peinlichen Zusammentreffen der beiden. Zorn aber wartet gleichzeitig darauf, dass die Staatsanwältin auf seine SMS antwortet. Mitten in diesem Gefühlschaos kümmert er sich viel zu spät um die Anruferliste und stößt dabei auf etwas, was er lieber nicht gefunden hätte.

 

"Wie Du mir" ist der sechste Band in der Reihe um das ungleiche Ermittlerduo Zorn und Schröder. Dieser klug konstruierte Krimi glänzt durch Hochspannung und Humor.

 

 

Tipp der Woche vom 10. November 2016

 

Kristin Hannah - Die Nachtigall

 

Sie sind zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Vianne, die um ihren Mann Antonine bangt, der zum Kriegsdienst eingezogen wurde, zeigt sich den Besatzern gegenüber unterwürfig und demütig. Sie versucht damit ihre Tochter und sich zu schützen und als Hauptmann Beck sich in das Haus einquartiert, schleicht sie von da an nur noch auf Zehenspitzen durchs Leben. Ganz anders ihre aufmüpfige und widerspenstige Schwester Isabelle. Sie will sich den Deutschen nicht unterordnen und gegen sie kämpfen. Sie schließt sich der Résistance an und operiert fortan unter falschem Namen. Sie sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen und verhilft abgeschossenen Piloten zur Flucht aus Frankreich. Sie wird die „Nachtigall“, von den Nazis gesucht und gehasst.

 

In diesem berührenden Roman erzählt Kristin Hannah die Geschichte zweier Frauen, die ihr Schicksal auf ganz eigene Weise meistern.

 

 

Tipp der Woche vom 03. November 2016

 

Keda Black - Das Apfelsorten-Backbuch

 

Elstar, Boskoop, Goldparmäne, Granny Smith, Jonagold, Graue Renette: Jede Apfelsorte hat ihre Jahreszeit und jede hat auch ihre besonderen Stärken. Sei es die leicht mehlige Säure des Boskoop oder die knackige Würze der Goldparmäne. Und für jede Sorte liegt es an der Zubereitung, diese Stärken hervorzuheben, egal ob im Apfelpfannkuchen, im gedeckten Apfelkuchen oder im Apfelstrudel. Zehn der bekanntesten Apfelsorten werden in diesem Buch vorgestellt, zusammen mit den perfekt passenden Rezepten. Zu jedem Rezept werden noch weitere Apfelsorten zum Ausweichen angeboten, so dass eine große Bandbreite abgedeckt wird. Mit diesem Buch finden Sie aus 70 Möglichkeiten immer das passende Rezept zu den Äpfeln, die gerade Saison haben!

Mit diesem schön aufgemachten Backbuch verfolgte die erfolgreiche Kochbuchautorin Keda Black ein ganz neues Konzept, es ist das erste Backbuch nach Apfelsorten.

 

 

Tipp der Woche vom 27. Oktober 2016

 

Peter Prange - Unsere wunderbaren Jahre

 

Es ist der 20. Juni 1948, ein wichtiger Tag in der Geschichte Deutschlands: Das neue Geld ist da – die D-Mark. Und damit gibt es 40 DM „Kopfgeld“ für jeden. So auch für die drei Töchter Ruth, Ulla und Gundel des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Und für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld beginnen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen? Was werden sie mit ihrem Leben machen, was macht das Geld im Verlauf ihres Lebens aus Ihnen und aus Deutschland?

 

Peter Prange erzählt spannend und detailreich die Geschichte der sechs Freunde und ihrer Familien über drei Generationen und die Geschichte der D-Mark in der Bundesrepublik von der Nachkriegszeit bis zum Beginn der neuen, europäischen Währung.

 

 

Tipp der Woche vom 20. Oktober 2016

 

Johne le Carre - Der Taubentunnel

 

Er schrieb internationale Bestseller wie "Der Spion, der aus der Kälte kam", "Dame, König, As, Spion", "Das Russlandhaus“: John le Carre. Als Ex- Diplomat verfasste er damit brillante Romane über die Geheimdienste, herausragend dabei stets das untrügliche Gespür für Macht und Verrat und seine genaue Beobachtungsgabe. Die Romane des Briten, der eigentlich David Cornwell heißt, erzählen in der Form des Spionagethrillers packend Zeitgeschichte. Kurz vor seinem 85. Geburtstag blickt le Carré jetzt in seinen Memoiren zurück auf sein eigenes Leben und Schreiben. Er nimmt dem Leser mit auf eine Reise an die Schauplätze seiner Bücher, seit er 1963 seinen Durchbruch mit "Der Spion, der aus der Kälte kam" hatte, dem bis heute scharfsichtigsten Roman über die Auswüchse des Kalten Krieges und erzählt dabei sehr persönlich über Begegnungen mit besonderen Menschen, die er dabei getroffen hat.

Und das ist nicht weniger spannend als jene Stoffe, die ihn berühmt gemacht haben.

 

 

Tipp der Woche vom 13. Oktober 2016

 

Birgit Hermann - Die Glasmacherin

 

Die Glasmachersiedlung Windberg im Schwarzwald, zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Die junge Marie, Tochter des Glasvogts und Mutter eines unehelichen Kindes, will selbst über ihr Leben entscheiden. Von ihrem Onkel erlernt sie die Kunst, wertvolles weißes Glas herzustellen, und träumt davon, die erste Aschenbrennerin von Windberg zu werden. Auch Wiltrudis, Priorin des Klosters Berau, steht vor einer großen Herausforderung. Sie stellt sich ihrer Vergangenheit und macht sich auf die Suche nach ihrem tot geglaubten Sohn. Doch die Pläne der beiden Frauen drohen zu scheitern – denn ein Mörder auf Rachefeldzug kreuzt ihren Weg.

 

Birgit Hermann, gebürtige Schwarzwälderin und wohnhaft in Titisee-Neustadt, hat einen spannenden historischen Krimi mit viel Schwarzwald-Lokalkolorit geschrieben.

 

 

Tipp der Woche vom 06. Oktober 2016

 

Ab Oktober haben wir unser Zeitschriftensortiment erweitert. Folgende Zeitschriften sind, neben unserem umfangreichen Angebot, jetzt noch bei uns zu finden:

 

Brigitte Woman – Das Magazin für Frauen über 40

 

Brigitte kreativ - Stricken, Sticken, Nähen, Häkeln, Patchwork und vieles mehr

 

11 Freunde - Das Magazin für Fußballkultur

 

Stern – Aktuelles Wochenmagazin

 

trekking magazin – outdoor – wandern- camping

 

 

Tipp der Woche vom 29. September 2016

 

Stefan Siller - Neugierig... auf Leute und die ganze Welt

 

Stefan Siller wusste schon früh, dass er Journalist werden will. Angefangen hat alles mit der Schülerzeitung auf dem Gymnasium, dann der Clubzeitung im Briefmarkenverein. Nach Abitur, Zeitungsvolontariat und Studium in Berlin landete er zuerst beim ehemaligen SFB, danach wechselte er zum SDR nach Stuttgart, wo er dann als Moderator der SWR1 „Leute“ Hörfunk-Sendung seine Erfüllung fand und geradezu Kultstatus erlangte. Jedes Mal hörten ihm weit mehr als eine halbe Million Menschen zu. Seine Gäste dabei: Künstler, Musiker, Schriftsteller, Sportler, Wissenschaftler. Berühmte – und weniger berühmte. Einfache und schwierige Menschen, solche »wie du und ich« Ende 2015 verabschiedete er sich nach über dreißig Jahren und mindestens 3000(!) Interviewgästen in den „Unruhestand“. In diesem Jahr sind die gesammelten Anekdoten und Erinnerungen Stefan Sillers erschienen. Offen, witzig und selbstkritisch berichtet er über sein (berufliches) Leben, wie er als blutiger Anfänger Konzertveranstalter wurde und Gruppen wie »Die Toten Hosen«, »Ideal« oder »BAP« verpflichtet hat. Er erzählt vom Fußball, von der Literatur, von der Musik – und von seiner großen Leidenschaft und Neugier, Menschen, ihre Geschichte und Geschichten kennenzulernen.

 

 

Tipp der Woche vom 22. September 2016

 

Louise Curley - Handgemacht

 

Der eigene Garten liefert vom Frühling bis zum Winter wunderbares Material für selbst gemachte Heimdekorationen und originelle Geschenke. Die britische Gartenexpertin Louise Curley sprüht vor Ideen für kreative Gartenprojekte und besonders gerne gestaltet sie fantasievolle Dinge aus Naturmaterialien.

In diesem Buch zeigt sie traumhafte Arrangements, die jeder zu Hause nachmachen kann. Schon allein das Betrachten der Fotos von leuchtenden Herbstgirlanden und Osternestern mit Frühlingsblumen macht Lust darauf, sofort loszulegen. Detaillierte Beschreibungen mit Materiallisten von 50 Projekten für jede Jahreszeit zeigen alle Techniken Schritt für Schritt.

 

 

Tipp der Woche vom 15. September 2016

 

Andreas Fath - Rheines Wasser

 

Der in Haslach lebende Andreas Fath ist Professor für Chemie an der Hochschule Furtwangen. Seit seiner Jugend ist er begeisterter Schwimmer, unter anderem war er Deutscher Meister im Freiwasserschwimmen. Im Sommer 2014 schwimmt er durch den Rhein, 1231 Kilometer in 25 Etappen, von der Quelle bis zur Mündung.

Begleitet wird er von einem Team, das unterwegs Wasserproben nimmt. Dabei wird deutlich, dass es nicht sehr gut um das Wasser des Rheins bestellt ist: Die Mikroplastikpartikel nehmen bedenklich zu und auch Spuren von Medikamenten und Drogen sind deutlich nachweisbar. Die Auswirkungen für uns und unsere Umwelt sind (noch) ungeklärt, aber besorgniserregend.

 

Packend beschreibt Andreas Fath sein Schwimmabenteuer im mächtigsten Strom Deutschlands, gleichzeitig ist dieses Buch aber auch ein Plädoyer für den Schutz unserer Gewässer und den sorgsamen Umgang mit dem kostbarsten Rohstoff der Welt.

 

 

Tipp der Woche vom 08. September 2016

 

James Rebanks - Mein Leben als Schäfer

 

Die Familie von James Rebanks lebt seit Generationen im englischen Hochland, dem Lake District. Bestimmt wird das Leben dort seit jeher von den Jahreszeiten und den Arbeitsabläufen. Im Frühjahr werden die Lämmer geboren, im Sommer werden dann die Schafe auf die kahlen Berge getrieben und das Heu geerntet; im Herbst fahren die Bauern auf die Handelsmessen, wo die Herden aufgestockt werden und der Winter wird durch den Kampf ums Überleben der Schafe bestimmt.

 

In seinem Buch erzählt James Rebanks von dieser Landschaft und der tiefen Verwurzelung, ja Liebe, zu diesem Ort. Klar und unsentimental beschreibt er den Jahreslauf eines Hirten und gleichzeitig bietet er einen beeindruckenden Einblick in das ländliche Leben und auch auf die Menschen, die mit ihm im Hochland leben und ihm nahestehen.

 

 

Tipp der Woche vom 01. September 2016

 

Iabel Abedi - Die längste Nacht

 

Vita hat gerade erfolgreich ihr Abitur bestanden und gemeinsam mit ihren besten Freunden Trixie und Danilo plant sie eine Reise quer durch Europa. Kurz bevor sie mit ihrem Bus aufbrechen, entdeckt sie im Arbeitszimmer ihres Vaters ein unveröffentlichtes Manuskript. Es sind nur ein paar Sätze darin und doch ist sie gleichzeitig verzaubert und verstört von ihnen. Auf ihrer Fahrt landen die Freunde durch Zufall in Viagello, einem kleinen, malerischen Dorf in Italien und gleichzeitig auch Schauplatz des Manuskripts. Vita fühlt sich von diesem Ort magisch angezogen und als ihr der Seiltänzer Luca buchstäblich vor die Füße fällt, ist sie endgültig verzaubert. Aber noch ahnt sie nicht, dass Luca sie mit auf eine Reise tief in ihre Erinnerungen führen wird, an deren Ende etwas steht, was einst in Viagello geschah- in jener längsten Nacht.

 

Dieses Buch, zu empfehlen für Leser(innen) von 14-99 Jahren, ist eine höchst gelungene Mischung aus Liebesgeschichte und einer großen Portion Spannung und Düsternis.

 

 

Tipp der Woche vom 25. August 2016

 

Carlo Ancelotti - Die Autobiographie

 

Er ist der Neue beim FC Bayern München und damit Nachfolger des charismatischen Pep Guardiola: Carlo Ancelotti.

Der Ruf des „netten Herrn Ancelotti“ eilt ihm voraus, bekannt ist seine Vorliebe für Pasta, italienischen Schinken und Geselligkeit. Trotzdem ist Carlo Ancelotti, einer der erfolgreichsten Vereinstrainer im Profifußball, in Deutschland noch ein relativ unbeschriebenes Blatt.

In seiner Autobiografie schildert er seinen ungewöhnlichen Werdegang aus der italienischen Provinz in die Top-Vereine der italienischen Liga, wo er es als Spieler bis in die Nationalmannschaft schaffte. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere gewann er auch als Trainer mit AC Milan und Juventus Turin alle nationalen Titel, bevor er 2009 zu Chelsea und 2013 zu Real Madrid wechselte.

Offen erzählt er über seine Arbeit mit Weltstars wie Zidane, Kaká und Ronaldo und erklärt seine Philosophie als Trainer großer Mannschaften: Den Kontakt zu seinen Spielern halten und sein System an die Mannschaft anzupassen, nicht umgekehrt. Trotz aller Erfolge ist er, der vom Bauernsohn aus der italienischen Provinz zum international gefragten Cheftrainer wurde, auf dem Boden geblieben.

 

Pünktlich zum Auftakt der Bundesligasaison 2016/2017 die lesenswerte Autobiographie des Trainers des großen Titelfavoriten Bayern München.

 

 

Tipp der Woche vom 18. August 2016

 

Astrid Fritz - Unter dem Banner des Kreuzes

 

Freiburg, Sommer 1212. Anna, 17 Jahre alt, flieht vor ihrem jähzornigen Vater. Zusammen mit den Nachbarskindern Christian, Margret und dem jungen Tagelöhner Jecki macht sie sich auf die Flucht, nachdem sie mit dem Anführer Nikolaus von Köln zu Fuß durch das Rheintal ziehen, um das heilige Jerusalem zu befreien. Zuerst läuft die Schar betend und fröhlich in Richtung Basel. Überall werden sie hilfsbereit aufgenommen und versorgt. Bald aber stellen sich die ersten Probleme ein: Hunger, Krankheiten und auch die Unterstützung und gute Behandlung der Bürger auf dem Weg lassen merklich nach.

Seit Freiburg ebenfalls mit dabei ist der angehende Priester Konrad. Er hat den Auftrag von Pfarrer Theoderich, die entlaufenden Freiburger Kinder zurück zubringen. Diese aber weigern sich strikt und notgedrungen reist er mit, um sie zu schützen. Denn ihm ist klar, dass dieser Kreuzzug viele Teilnehmer ins Unglück führen wird.

 

Astrid Fritz, bestens bekannt durch das Buch "Die Hexe von Freiburg", hat wieder einen spannenden historischen Roman geschrieben. Eindrucksvoll und realistisch schildert sie eine mitteralterliche Pilgerfahrt mit all ihren Strapazen und Plagen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© mediathek hausach

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.