mediathek hausach


Klosterplatz 1

77756 Hausach

 

Telefon: +49 7831 8931

Fax:       +49 7831 9699903

mail:

 info@mediathek-  

              hausach.de

 

Öffnungszeiten

Mo

15

-

19

Uhr

Di

 9

-

12

Uhr

Mi

15

-

18

Uhr

Do

12

-

14

Uhr

Fr

15

-

18

Uhr

Sa

10

-

12

Uhr

 

Tipp der Woche vom 24. November 2022

 

Mechtild Borrmann, Feldpost

 

»Adele ist verschwunden.« Mehr mag die Fremde nicht sagen, die sich in einem Café einfach so an den Tisch der Anwältin Cara setzt – und kurz darauf ebenfalls spurlos verschwindet. Zurück bleibt lediglich ihre Handtasche. Neben anrührenden Feldpost-Briefen aus dem 2. Weltkrieg, die von einer großen Liebe zeugen, findet Cara darin auch Unterlagen über den Verkauf einer Villa in Kassel zu einem symbolischen Preis. Doch was hat das alles mit ihr zu tun? Und weshalb wurde die Villa – anders als vereinbart – nie an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben?
Caras Recherchen decken nicht nur die tragische Geschichte einer großen, verbotenen Liebe auf, sondern auch die Schuld einer Liebenden und einen bitteren Verrat.

 

 

Tipp der Woche vom 17. November 2022

 

Annie Ernaux, Das andere Mädchen

 

Ein Sonntag im August 1950, die kleine Annie spielt draußen im Garten, ihre Mutter steht am Zaun und plaudert mit der Nachbarin. Eine folgenreiche Plauderei, denn so erfährt Annie, dass ihre Eltern vor ihrer Geburt bereits eine Tochter hatten, die sechsjährig an Diphtherie gestorben war. Über diese Schwester wird Annie von ihren Eltern niemals wieder ein Wort hören und sie wird ihrerseits niemals nach der Verstorbenen fragen. Doch auch dieses dauerhafte Beschweigen formt eine Geschichte und verleiht der toten Schwester - dem anderen Mädchen - eine Gestalt. Und es prägt Annies Persönlichkeit und Charakter, die Identität der Nachgeborenen.

 

Annie Ernaux ist die Literaturnobelpreisträgerin 2022.

 

 

Tipp der Woche vom 10. November 2022

 

Heidrun Hurst, Die Kräutersammlerin und der junge Flößer

 

Schiltach im Schwarzwald, 1344. Im Städtle geht der Teufel um. Das glauben zumindest die Bewohner, nachdem an der Kinzig eine junge Magd ermordet aufgefunden wurde. Als im Gasthaus »Hirschen« jede Nacht unheimliche Geräusche zu hören sind und eine weiße Gestalt gesichtet wird, die scheinbar durch Wände gehen kann, bricht Panik aus. Wird sich der Beelzebub weitere Opfer holen? Kräutersammlerin Johanna und Flößer Lukas versuchen die Wahrheit zu ergründen.

 

 

Tipp der Woche vom 03. November 2022

 

Bruder Otto Stahl, Fern der Welt und doch mittendrin - Mein Leben als Eremit

 

Eine Klause mitten im Schwarzwald, fernab vom Trubel und der Hektik unserer Zeit: Bruder Otto ist ein moderner Eremit, der sich ganz bewusst für die Stille und Abgeschiedenheit entschieden hat. Hier erzählt er sein bewegtes Leben als früherer Punk, Zen-Mönch in einem japanischen Kloster und wie er schließlich als Einsiedler findet, wonach er immer gesucht hat: Ruhe, Frieden und innere Einkehr. Immer wieder klopfen Pilger und Ratsuchende bei ihm an. Bruder Otto hört zu, hat für alle Lebenssituationen eine überraschende Anekdote parat, zaubert jedem ein Lächeln auf die Lippen – egal, wie schwierig die Lage auch zu sein scheint. Ein inspirierender Wegbegleiter, der Rat und Orientierung gibt und Vertrauen ins Leben schenkt. Mit vielen Übungen und kleinen Meditationen, um verborgene Kraftquellen zu erschließen.

 

Bruder Otto verstarb am 25.09.2022, kurz nach Fertigstellung seines Buchs. Sein ansteckender Optimismus, sein unerschütterliches Vertrauen in Gott und sein ebenso verschmitzter wie tiefgründiger Humor leben in diesem Buch weiter.

 

 

Tipp der Woche vom 27. Oktober 2022

 

Axel Scheffler und Julia Donaldson, Die Rüpelbande

 

Der Troll, der Geist und die Hexe sind üble Rüpel. Sie haben nichts anderes im Sinn, als Angst und Schrecken zu verbreiten. Und können es kaum abwarten, das Mädchen, das in dem Haus im Wald wohnt, das Fürchten zu lehren. Allerdings haben sich die drei gewaltig verrechnet, denn das Mädchen dreht den Spieß um. Und so müssen selbst sie einsehen: Mut ist keine Frage der Größe und Bösewichte können nicht immer gewinnen. Ein wunderbar komisches Bilderbuch von den Schöpfern des »Grüffelo«. Ab 4 Jahre.

 

 

Tipp der Woche vom 20. Oktober 2022

 

Marie Lacrosse, KaDeWe - Haus der Träume

 

Berlin, Anfang des 20 Jahrhunderts: Das Kaufhaus KaDeWe erstrahlt in Glanz und Luxus – eine Welt, die Judith Bergmann wohl vertraut ist. Denn die Tochter des KaDeWe-Justiziars soll Harry Jandorf heiraten, den einzigen Sohn des Kaufhausgründers. Die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Rieke Krause hingegen ist von der Pracht des Kaufhauses schier überwältigt, als sie dort eine Stelle als Verkäuferin antritt. Schon bald verliebt sie sich in ihren Kollegen Hermann. Doch in den Wirren des Ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit werden die Lebenspläne von Judith und Rieke gewaltig durcheinandergewirbelt. Und auch das KaDeWe und sein Eigner Adolf Jandorf stehen vor großen Herausforderungen.

 

 

Tipp der Woche vom 13. Oktober 2022

 

Martina Meuth; Bernd Neuner-Duttenhofer

 

Lieben Sie auch Äpfel oder haben Sie sogar einen Apfelbaum im Garten und fragen sich jeden Herbst, wohin mit der kistenweisen Ernte? Und was wird dann daraus? „Kuchen, Kompott und Pfannkuchen“, werden die meisten antworten. Doch da geht weit mehr! Wie wäre es mit einem Apfel-Curry-Cremesüppchen zur Vorspeise, Coq au Vin aux Pommes als Hauptgericht und einer unvergleichlichen Tarte Tatin zum Dessert? In „Apfelmania“ teilen Martina und Moritz ihr Wissen über die gesunde Frucht und insbesondere über die schier unerschöpflichen Möglichkeiten der Zubereitung – von süß bis herzhaft, von heiß bis kalt und von Heimat- bis zu moderner Crossover- Küche. Wie immer liefern Martina und Moritz Rezepte, die Spaß beim Kochen machen und den Gaumen verwöhnen. Zusätzlich gibt es viele Tipps rund um die Lagerung und das Haltbarmachen von Äpfeln.

 

 

Tipp der Woche vom 06. Oktober 2022

 

Charlotte Link - Einsame Nacht Hörbuch

 

Mitten in den einsamen North York Moors fährt eine junge Frau allein in ihrem Wagen durch eine schneekalte Dezembernacht. Am nächsten Morgen findet man ihre Leiche, ihr Auto eingeschneit auf einem kleinen Feldweg abgestellt. Es gibt eine Zeugin, die beobachtet hat, dass ein Mann unterwegs bei ihr einstieg. Ihr Freund? Ein Fremder? Ihr Mörder? Kate Linville beginnt mit ihren Ermittlungen und stößt schnell auf einen Fall aus der Vergangenheit, in dem Caleb Hale damals ermittelt hat und der nie gelöst werden konnte.

 

Auch das neue Buch von Charlotte Link ist natürlich bei uns im Bestand und kann gerne vorgemerkt werden.

 

 

Tipp der Woche vom 29. September 2022

 

Rüdiger von Fritsch - Zeitenwende - Putins Krieg und die Folgen

 

Krieg in Europa. Mit rücksichtsloser Gewalt überfällt Wladimir Putins Russland die Ukraine und bringt sämtliche Eckpfeiler zum Einsturz, die den Frieden in Europa seit mehr als einem halben Jahrhundert gesichert haben. Zeitenwende.

In was für einer Welt werden wir morgen aufwachen? Wie wird Europa am Ende dieses Krieges aussehen? Rüdiger von Fritsch, ehemaliger Botschafter in Moskau, ist Wladimir Putin oft begegnet. Was diesen antreibt, was ihn stoppen könnte und was sein Krieg für uns bedeutet - davon handelt sein Buch.

 

 

Tipp der Woche vom 22. September 2022

 

Eduard Altarriba - Was ist Krieg?

 

Ganz plötzlich konfrontiert das Geschehen in Europa auch Kinder in ihrem Alltag mit dem Wort „Krieg“. Sie spüren die Wichtigkeit des Themas, sind davon berührt und erleben, wie die Erwachsenen reagieren. Doch vieles bleibt ihnen unklar und sie haben Fragen, auf die sie Antworten brauchen. Eltern geraten dabei schnell an ihre Grenzen, auch, weil sie oft keine einfachen Worte für die komplizierten Gründe und Zusammenhänge haben. Dieses Buch fasst sachlich ganz unterschiedliche Aspekte zusammen, die eine wichtige Rolle spielen, wenn wir verstehen (und erklären) wollen, was Krieg wirklich ist. Ab 8 Jahre.

 

 

Tipp der Woche vom 15. September 2022

 

Charlotte Blum - Fräulein vom Amt - Die Nachricht des Mörders

 

Baden-Baden 1922. Das Fräulein vom Amt Alma Täuber liebt ihre Arbeit als Telefonistin und meistert sie mit Geschick und Energie. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Emmi genießt sie es, frei und unbeschwert zu sein und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Als Alma bei einer Telefonschalte zufällig den Bruchteil eines Gesprächs mithört, lässt sie die knarzige Stimme des Anrufers, die von einem erledigten Auftrag »bei den Kolonnaden« spricht, nicht mehr los. Alma stellt beherzt Nachforschungen an und findet heraus, dass genau dort eine Frau ermordet aufgefunden wurde. Doch bei der Polizei glaubt niemand an einen Zusammenhang zu dem Anruf – außer Kommissaranwärter Ludwig Schiller.

In ihrer entschlossenen Art lässt Alma sich nicht beirren und begibt sich gemeinsam mit Schiller zwischen mondänen Bäderhotels und illegalen Casinos auf die Spur des Mörders.

 

 

Tipp der Woche vom 08. September 2022

 

Claire Stihlé - Was ich fast vergessen hätte

 

Seit vielen Jahren ist Lorianne mit Gaspard glücklich verheiratet. Ihre Beziehung ist harmonisch, ihr gemeinsames Leben unaufgeregt, aber gut. Dennoch ist Lorianne rastlos und voller Zweifel. Woher kommt nur der plötzliche Wunsch nach Aufbruch? Woher die Frage nach der Zukunft ihrer Ehe?
Eines Tages stellt Lorianne ihren Mann vor vollendete Tatsachen: Sie zieht aus. Ihr Ziel ist die Provence, die sie schon immer gelockt hat. Dort will sie ihren langgehegten Traum von einer eigenen Buchhandlung verwirklichen. Eine Entscheidung für immer? Oder nur ein Ausbruch aus dem Alltag, um wieder zu sich selbst zu finden?

 

 

Tipp der Woche vom 01. September 2022

 

Noemi Schneider - Der Junge, der Ball und die Mauer

 

Mauern trennen, aber sie schützen auch. Und sie verbinden, wenn man sie spielerisch überwindet. Der Junge bekommt einen Ball geschenkt. Begeistert wirft er ihn in die Luft und gegen die Mauer im Garten. Hoch und immer höher fliegt der Ball, bis er schließlich jenseits der Mauer landet. Der Junge ist traurig und will ihn zurückhaben. Aber hinter der Mauer ist das Fremde. Und das Fremde ist gefährlich. Als ihm der Ball plötzlich wieder in die Arme fällt, ist der Junge überglücklich. Ist das seine Chance, den Ball für sich zu behalten? Oder eine Aufforderung zum Spiel?

 

Ein Bilderbuch über Ängste und Vorurteile. Und eine Freundschaftsgeschichte in wenigen Sätzen. Noemi Schneider ist die neue Stipendiatin für das Amanda-Neumayer-Stipendium des Hausacher LeseLenzes.

 

 

Tipp der Woche vom 25. August 2022

 

Martha Hall Kelly - Die Sonnenblumenschwestern

 

1861: Georgeanna Woolsey stammt zwar aus gutem Hause, für rauschende New Yorker Ballabende hat die junge Frau aber nichts übrig. Ihr großer Traum ist es, Krankenschwester zu werden und Gutes zu tun. Als der Amerikanische Bürgerkrieg ausbricht, ist sie deshalb eine der Ersten, die sich für die Lazarette an der Front in Gettysburg meldet. Die Sklavin Jemma lebt auf einer Plantage in Maryland, wo sie täglich ums Überleben kämpft. Denn der Alltag auf der Farm ist hart und die Aufseher sind grausam. Unerwartet bekommt sie die Chance zur Flucht – doch dafür müsste sie ihre geliebte Schwester zurücklassen.
Währenddessen versucht die Plantagenbesitzerin Anne-May ihr Hab und Gut vor den einmarschierenden Unionstruppen aus dem Norden zu verteidigen. Sie droht alles zu verlieren und fasst in ihrer Verzweiflung einen riskanten Plan: Sie wird Spitzel im Auftrag des Südens.

 

 

Tipp der Woche vom 18. August 2022

 

Christina Schinagl - Wohnen in den Farben der Natur

 

Das Schöne an den Farben der Natur ist ja, dass sie sich immer ergänzen und eine harmonische Einheit bilden. Ein sattes Grün, ein zartes Rose, dunkles Rot und warmes Senfgelb bringen Gemütlichkeit in jeden Raum. In diesem Buch finden Sie schlichte, schöne und Wohndekorationen und Möbelstücke in Erdtönen für ein gemütliches Zuhause zum Selbermachen in angesagten Erdtönen. Darunter sind kleine Dekorationen, Kissen, Schalen, Vasen, kleine Möbelstücke, Kerzenständer, Wanddekorationen. Muster, Formen und Farben gehören zusammen. So finden wir es in der Natur und so geben wir auch unserem Zuhause seinen ganz individuellen Charakter. Mit vielen Arbeitsschrittbildern für einfaches Nacharbeiten.

 

 

Tipp der Woche vom 11. August 2022

 

Sergij Rudenko, Selenskyj - Eine politische Biographie

 

"Ich brauche Munition, keine Mitfahrgelegenheit". Im Februar 2022 geht dieser Satz um die Welt. Über Nacht wird Wolodymyr Selenskyj vom angeschlagenen Präsidenten der gefühlt fernen Ukraine zur zentralen Figur im Kampf für ein freies Europa. So wenig sich der Westen trotz des Kriegs im Donbass für die Ukraine interessierte, so wenig war bekannt über den Mann, der vom Juristen zum Komiker zum Staatsmann geworden war und nach den Maidan-Protesten gegen Korruption und für eine Annäherung an Europa antrat. Sergii Rudenko, seit vielen Jahren Journalist in Kyjiw, hat Selenskyjs erste Biografie geschrieben. Sein Buch ist die ausgewogene Geschichte eines ungewöhnlichen Politikers, das lebendige Porträt eines Helden, der keiner sein wollte - und eine unverzichtbare Quelle für alle, die den Mann verstehen wollen, der Putin die Stirn bietet und mit seinem Land längst zum Verteidiger der freien Welt geworden ist.

 

 

Tipp der Woche vom 04. August 2022

 

Daniela Kulot, Scheiße sagt man nicht!

 

Jedes Kind weiß es: Scheiße sagt man nicht. Jedes Kind weiß auch: Manchmal sagen manche es eben doch.
Die Heldin dieses Buches, eine echte Bescheidwisser-Maus, hat sichtlich Spaß daran, den Kindern die Schimpfwörter zu verbieten. Bis ihr selbst eins rausrutscht.

Bilderbuch ab 3 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 28. Juli 2022

 

Tamar Noort, Die Ewigkeit ist ein guter Ort

 

Elke ist eine junge Pastorin, die in Köln arbeitet. Als sie eines Tages einer alten Dame am Sterbebett das Vaterunser sprechen soll, kommt ihr kein Wort über die Lippen. Sie hat den Text vergessen, und zwar sämtlicher Gebete. Ist das Gottdemenz?
Elke beschließt, in die norddeutsche Provinz zu fahren, an den Ort ihrer Kindheit. Doch auch nach all den Jahren fühlt es sich seltsam an, mit ihren Eltern am Esstisch zu sitzen, wenn der vierte Platz leer bleibt. Elke trifft Eva wieder, die ehemalige Freundin ihres Bruders, der damals zu weit im See hinausschwamm. Und während sie am Ufer sitzt und aufs Wasser schaut, ahnt Elke, wo sie beginnen muss, nach den verloren gegangenen Worten zu suchen.

 

 

Tipp der Woche vom 21. Juli 2022

 

Kim Stanley Robinson, Das Ministerium für die Zukunft

 

Indien, 2025. Das Land wird von einer gnadenlosen Hitzewelle heimgesucht, die Temperaturen erreichen mancherorts über 50 Grad. Hunderttausende Menschen sterben, manchmal werden ganze Stadtviertel ausgelöscht. Zu den Überlebenden gehört der Entwicklungshelfer Frank May. Schwer traumatisiert zieht er in die Schweiz, um mit denen abzurechnen, die seiner Meinung nach mitverantwortlich sind: dem Ministerium für die Zukunft, dessen Aufgabe es eigentlich ist, solche Katastrophen zu verhindern. In Mary Murphy, der Vorsitzenden des Ministeriums, findet Frank unerwartet eine Verbündete, die wie er gegen den Klimawandel kämpft - wenn auch mit anderen Mitteln.

 

 

Tipp der Woche vom 14. Juli 2022

 

Stine Pilgaard, Meter pro Sekunde

 

Kühe, Windräder und die sonderbare Welt einer Internatsschule: Eine junge Mutter zieht mit Mann und Baby nach Westjütland, ins »Land der kurzen Sätze«. Eine einfache Unterhaltung wird für sie zum Wagnis, und das Leben selbst ist auf einmal voller Hindernisse. Mutterschaft, Ehe und Fahrprüfung: alles kaum zu schaffen. Doch als sie Kummerkasten-Redakteurin bei der lokalen Zeitung wird, ändert sich ihr Leben, und der Himmel bricht auf.

 

 

Tipp der Woche vom 07. Juli 2022

 

Neven Subotic, Alles geben

 

In den neunziger Jahren floh er mit seinen Eltern aus Jugoslawien nach Deutschland, als die Abschiebung drohte, gingen sie in die USA. Mit 17 kam er wieder, um Fußballprofi zu werden. Mit Borussia Dortmund wurde er Meister und galt als einer der besten Verteidiger der Liga. Es folgten Nächte des Rauschs, schnelle Autos, ein riesiges Haus mit Jacuzzi – aber es kamen auch Zweifel und Scham. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere entschied er, seine Leidenschaft und sein Geld denen zu widmen, die ein Leben im anderen Extrem führen müssen: Heute ermöglicht die von ihm gegründete Stiftung Menschen in Äthiopien Zugang zu sauberem Wasser. Fast seine ganze Zeit und der Großteil seines Gehalts fließen in diese Arbeit. Das Buch erzählt von einem Sportler, den das kapitalistische System Profifußball groß machte, bevor er zum gesellschaftspolitischen Aktivisten wurde. Ein Plädoyer für mehr Bewusstsein und Gerechtigkeit in einer ungerechten Welt.

 

 

Tipp der Woche vom 30. Juni 2022

 

Ina Mielkau, Resteliebe Pappe Kids - Alles verwenden, nichts verschwenden

 

Nachhaltig basteln, ohne dabei auf Farbe, Spaß und Kreativität zu verzichten: Ina Mielkau zeigt, was mit übrig gebliebener Pappe alles möglich ist. Schritt für Schritt entstehen vielseitige Projekte von einer bunten Rakete bis zum süßen, pinken Elefanten. Alle Kreationen sind einfach nachzumachen und garantieren nachhaltigen Bastel-Spaß! Ein Muss für alle kleinen kreativen Köpfe! Faszinierende Projekte mit kleinem Geldbeutel.

 

 

Tipp der Woche vom 23. Juni 2022

 

Anna Thaler, Das Land, von dem wir träumen

 

Der 1. Weltkrieg hat auch der Familie des Südtiroler Bauern Ludwig Bruggmoser tiefe Wunden geschlagen, denn zwei der vier Söhne sind gefallen. Als Ludwig den Vorgaben der neuen italienischen Regierung gemäß allzu bereitwillig den Namen der Familie in »Ponte« ändert, bringt er nicht nur seine Tochter Franziska gegen sich auf. Ludwig ahnt nicht, dass Franziska einen gefährlichen Weg beschritten hat: Weil sie kein Italienisch spricht und deshalb nicht als Lehrerin arbeiten darf, gründet sie eine verbotene Katakombenschule, wo sie Deutschunterricht gibt. Unterstützung erhält sie dabei überraschend vom Knecht ihres Vaters, Wilhelm Leidinger. Doch auch Wilhelm verbirgt ein Geheimnis – und die Verhältnisse in Südtirol spitzen sich unaufhaltsam zu.

 

 

Tipp der Woche vom 15. Juni 2022

 

Eileen Garvin, Die Melodie der Bienen

 

Alice ist Imkerin und hat durch den unerwarteten Tod ihres Mannes den Boden unter den Füßen verloren. Jake sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl und findet nur noch Freude an der Musik, denn er hat das absolute Gehör. Harry ist äußerst schüchtern und hat Schwierigkeiten, soziale Bindungen einzugehen und einen Job zu finden. Die drei könnten unterschiedlicher nicht sein, doch die Bienen bringen sie zusammen und machen sie zu einer Familie. Die beiden jungen Männer helfen der Imkerin, ihre mehr als hunderttausend Bienen zu versorgen, bis Jake ein Problem erkennt: In einigen Bienenstöcken kann er das Summen der Königin nicht mehr heraushören. Als die Melodie der Bienen zu verstummen droht, können die drei sie nur mit vereinten Kräften retten.

 

 

Tipp der Woche vom 09. Juni 2022

 

Rick Riordan, Tochter der Tiefe

 

Als aus heiterem Himmel die Meeres-Akademie hinter Ana in die Luft fliegt, kann sie es nicht fassen. Welcher unbekannte Feind hat es da auf sie abgesehen? Ana und ihre Freunde fliehen aufs Meer, doch auch hier sind sie nicht sicher. Ein Geheimnis nach dem anderen kommt ans Licht: Ana ist die letzte Erbin von Kapitän Nemo und deshalb die Einzige, die das legendäre U-Boot Nautilus wieder flott machen kann. Als sie das Boot finden, stellt sich heraus, dass Ana über Musik sogar mit der Nautilus kommunizieren kann, denn diese ist von künstlicher Intelligenz beseelt. Aber ihr Gegner hat sie schon aufgespürt. Altersempfehlung: ab 12 Jahren. 

 

 

Tipp der Woche vom 02. Juni 2022

 

Heike Werkmeister, Das Glück riecht nach Sommer

 

Die große weite Welt muss es für die Ärztin Ina gar nicht sein. Nach dem Studium zog sie zurück in ihre alte Heimat an der Küste - zurück zu einem Mann, von dem sie dachte, er wäre ihre Zukunft. Doch der Mann ist längst Vergangenheit, und die Stelle im Husumer Krankenhaus ist Ina auch los. Kurzerhand folgt sie einem Jugendtraum und zieht nach Hamburg, wo sie in einer kleinen Laube am Alsterfleet unterschlüpft. Während sich das verwilderte Gartenstück unter ihren Händen in ein Blütenmeer verwandelt, blüht auch Ina wieder auf. Und sie erkennt: Nur, wenn sie auf ihr Herz hört, kann aus alten Träumen etwas ganz Neues entstehen.

 

 

Tipp der Woche vom 25. Mai 2022

 

Martin Kuhnle, Mehrtagestouren Schwarzwald Süd/Mitte

 

Zahlreiche schöne Fern- und Weitwanderwege verlaufen in Deutschlands höchstem Mittelgebirge, dem Schwarzwald. Am bekanntesten sind die drei Längswege, die den Schwarzwald von Nord nach Süd durchziehen. Genauso attraktiv sind die kürzeren Höhen- und Querwege, die diese Wege mit grandiosen Aussichten verbinden. Dieser Rother Wanderführer stellt neun Mehrtagestouren im südlichen und mittleren Schwarzwald vor.

 

 

Tipp der Woche vom 19. Mai 2022

 

Ruediger Dahlke, Mein Buch der Selbstheilung

 

Weniger abhängig von der Schulmedizin, weniger Medikamente einnehmen und rundum gesundheitlich gute Selbstfürsorge leisten: Wenn das dein Ziel ist, sollten Sie Mein Buch der Selbstheilung von Dr. med. Ruediger Dahlke nicht verpassen. Der bekannte Arzt und Psychotherapeut hat nach mehreren Ratgebern nun die Essenz seiner Erkenntnisse aus vier Jahrzehnten Praxis zusammengetragen. Nach seinem Konzept der Integralen Medizin setzt er auf Elemente der Psychotherapie sowie naturheilkundliche wie auch homöopathische Behandlung. Seinen Erfahrungsschatz hat Dahlke durch viele Reisen mit ethnomedizinischem Wissen erweitert. Viele seiner Überzeugungen wurden inzwischen durch wissenschaftliche Studien bestätigt.

 

 

Tipp der Woche vom 12. Mai 2022

 

BilderBuchBande, Die besten Geschichten aus 60 Jahren

 

Alles begann 1961 mit einem einzigen Buch. Seither sind unzählige Kinder aus der ganzen Welt mit Bilderbüchern aus dem NordSüd Verlag aufgewachsen. Sie haben Bande geknüpft mit Lars, dem kleinen Eisbären, mit dem Regenbogenfisch, mit Pauli und vielen anderen Bilderbuchhelden. Viele Bücher sind seit Jahrzehnten lieferbar und bauen somit Brücken zwischen den Generationen.

Die »BilderBuchBande« versammelt in einem hochwertig ausgestatteten Band die besten Geschichten aus sechs Jahrzehnten. Mehr als dreißig Geschichten, darunter Klassiker aus den frühen Jahren, weltweit beliebte Helden und jüngste Erfolge. Ein Geschichtenschatz für die ganze Familie, zum Lesen, Staunen und immer wieder neu Entdecken.

 

 

Tipp der Woche vom 05. Mai 2022

 

Anselm Grün, Was mir geholfen hat

 

Gefühle wie Einsamkeit, Traurigkeit oder Angst und Schicksalsschläge wie Krankheit erfahren wir alle im Leben immer wieder. Auch bekannte Persönlichkeiten sind vor Lebenskrisen natürlich nicht gefeit.

Was sind Lichtblicke, die uns in diesen Momenten stärken und aufrichten? Was gibt uns Hoffnung, neue Kraft und Halt, wenn wir es im Leben schwer haben? Diese Fragen beantworten Anselm Grün und zahlreiche Prominente wie Michaela May, Walter Kohl, Martin Rütter, Samuel Rösch, Katrin Göring-Eckardt, Bodo Janssen, Michael von Brück, Babak Rafati u.v.m. Leicht verständlich ergänzen impulsgebende Beiträge von PsychologInnen und TherapeutInnen diese einzigartige Sammlung authentischer und persönlicher Geschichten.

 

Ein ebenso bewegendes wie hilfreiches Buch.

 

 

Tipp der Woche vom 28. April 2022

 

Monika Peetz, Sommerschwestern

 

Vier erwachsene Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, folgen der rätselhaften Einladung ihrer kapriziösen Mutter zu einem Familientreffen am Ferienort ihrer Kindheit. Mit gemischten Gefühlen treffen sie im malerischen Örtchen Bergen an der holländischen Küste ein. Jede mit ihren eigenen Sorgen und Gedanken im Gepäck. Warum ruft die Mutter sie zusammen? Was hat sie ihnen zu sagen?

 

 

Tipp der Woche vom 21. April 2022

 

Dirk Steffens, Projekt Zukunft

 

Dirk Steffens, der bekannte Terra-X-Moderator und Naturschützer, befasst sich in seinem neuen Buch mit Themen aus den Bereichen Natur, Umwelt, Technik und Wissenschaft, die uns auf den Nägeln brennen. Gemeinsam mit einer Reihe kluger Köpfe wie Claudia Kemfert, Antje Boëtius oder Mojib Latif diskutiert er die Auswirkungen des Artensterbens, Nutzen und Schaden der Landwirtschaft, den Zustand der Meere, die künftige Beschaffenheit unserer Wälder, die Machbarkeit des ökologischen Wandels in der Wirtschaft, die Klimakrise und die Auswirkungen unseres Konsums. Er stellt Zusammenhänge her, wägt Pro und Contra ab, vermeidet einfache Antworten und hinterfragt scheinbare Gewissheiten.

 

 

Tipp der Woche vom 14. April 2022

 

Bonnie Garmus, Eine Frage der Chemie

 

Elizabeth Zott ist eine Frau mit dem unverkennbaren Auftreten eines Menschen, der nicht durchschnittlich ist und es nie sein wird. Doch es ist 1961, und die Frauen tragen Hemdblusenkleider und treten Gartenvereinen bei. Niemand traut ihnen zu, Chemikerin zu werden. Außer Calvin Evans, dem einsamen, brillanten Nobelpreiskandidaten, der sich ausgerechnet in Elizabeths Verstand verliebt. Aber auch 1961 geht das Leben eigene Wege. Und so findet sich eine alleinerziehende Elizabeth Zott bald in der TV-Show „Essen um sechs“ wieder. Doch für sie ist Kochen Chemie. Und Chemie bedeutet Veränderung der Zustände.

 

 

Tipp der Woche vom 07. April 2022

 

Simone Kern, Wild & Bunt

 

Das Artensterben hat bedrückende Ausmaße angenommen. Wer etwas dagegen tun möchte, braucht vor allem eines: einen tierfreundlichen Garten mit heimischen Wildpflanzen. Simone Kern zeigt, wie man einen Garten gestaltet, der Vögeln, Insekten und anderen Tieren Lebensraum bietet. Sie stellt Gestaltungsbeispiele für trockene, feuchte, steinige und andere typische Gartenbereiche vor, inklusive Musterbeeten und Einkaufslisten für geeignete Wildpflanzen. Ausführliche Pflanzenporträts informieren u.a. über Standort, Pflege und ökologischen Nutzen von rund 70 heimischen Stauden, Bäumen, Sträuchern und Gräsern.

 

 

Tipp der Woche vom 31. März 2022

 

Willy Vlautin, Nacht wird es immer

 

Lynette ist Ende zwanzig, und versucht, neben zwei Jobs ihren Schulabschluss nachzuholen, denn sie will endlich einen festen Platz im Leben. Als der Vermieter anbietet, ihr das Haus zu verkaufen, in dem die Familie seit Ewigkeiten lebt, erkennt Lynette die einzigartige Chance, sich in der Boomtown Portland, Oregon, zu behaupten. Aber dann lässt ihre Mutter sie plötzlich hängen und der Deal droht zu platzen. In dem verzweifelten Versuch, es allein zuschaffen, steigt Lynette einen Nacht lang in die Abgründe ihrer Vergangenheit, um sich auf der hässlichen Seite der Stadt zu holen, was man ihr schuldet.

 

 

Tipp der Woche vom 24. März 2022

 

Ina Andresen, Nähideen für draußen

 

Was gibt es Schöneres, als die Sommerzeit mit den Lieben draußen zu verbringen?! Noch mehr Spaß macht das mit dekorativen und praktischen selbst genähten Ideen für Garten, Balkon, unterwegs und den Camper. Windspiel, Wimpelkette, Bestecktasche, Loungematte, Wurfspiel und noch viele weitere Nähideen versüßen die Sommerzeit und warten nur darauf, nachgenäht zu werden.

 

 

Tipp der Woche vom 17. März 2022

 

Dennis Jürgensen, Gezeitenmord

 

Bei einem Spaziergang im Watt machen der Lehrer Lasse und sein elfjähriger Schüler Villads im dichten Nebel einen grausamen Fund: Im festen Sand des Meeresgrundes steckt die Leiche eines Mannes. Es ist Lykke Teits erster eigener Fall - endlich darf sie die Ermittlungen in einem Mordfall leiten. Dass sie den Toten kannte und er sich verfolgt fühlte, verschweigt sie. Da die Leiche im Watt auf der Grenze zwischen Dänemark und Deutschland gefunden wurde, wird ihr Rudi Lehmann aus Flensburg zur Seite gestellt. Die beiden sehr ungleichen Ermittler verstehen sich auf Anhieb. Ihre Untersuchungen konzentrieren sich auf das kleine Dorf Melum, in dem jeder jeden kennt. Lykke und Rudi ermitteln nicht nur in diesem Mordfall: Villads ist seit dem Fund der Leiche spurlos verschwunden. Es ist nicht das erste vermisste Kind im Dorf. Wer weiß was? Und konnte sich Villads wie sein Lehrer vor der einsetzenden Flut an Land retten?

 

 

Tipp der Woche vom 10. März 2022

 

Brigitte Glaser, Kaiserstuhl

 

Am Kaiserstuhl kreuzen sich kurz nach Kriegsende die Wege von Henny Köpfer und Paul Duringer. Die Tochter eines Weinhändlers und der elsässische Soldat leben auf dem Hof der alten Bäuerin Kätter. Mit ihr und dem kleinen Kaspar wachsen sie zu einer Familie zusammen. Doch es sind keine einfachen Zeiten. So leicht die Liebe entstand, zerbricht sie auch wieder. Paul verschwindet ganz plötzlich, und auch Henny kehrt dem Kaiserstuhl den Rücken.
Erst 1962 stehen sich Henny und Paul wieder gegenüber. Sofort brechen alte Wunden auf, und am liebsten würden beide noch einmal davonlaufen. Doch das können sie nicht. Denn Henny ist im Besitz einer alten Champagnerflasche, die Paul im Auftrag des französischen Sicherheitsdienstes sucht. Sie ist an Symbolkraft kaum zu überbieten, sie steht für die Plünderungen der Deutschen in Frankreich und soll Adenauer und de Gaulle bei einem Festakt überreicht werden.

 

 

Tipp der Woche vom 03. März 2022

 

Daniel Schreiber, Allein

 

Zu keiner Zeit haben so viele Menschen allein gelebt, und nie war elementarer zu spüren, wie brutal das selbstbestimmte Leben in Einsamkeit umschlagen kann. Aber kann man überhaupt glücklich sein allein? Und warum wird in einer Gesellschaft von Individualisten das Alleinleben als schambehaftetes Scheitern wahrgenommen? Im Rückgriff auf eigene Erfahrungen, philosophische und soziologische Ideen ergründet Daniel Schreiber das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft. Dabei leuchtet er aus, welche Rolle Freundschaften in diesem Lebensmodell spielen: Können sie eine Antwort auf den Sinnverlust in einer krisenhaften Welt sein?

 

 

Tipp der Woche vom 24. Februar 2022

 

Jarka Kubsova, Bergland

 

Dies ist die Geschichte der Bergbauern auf dem höchstgelegenen Hof im Tiefenthal in Südtirol. Der Roman umfasst die Zeit der 1940er Jahre bis heute. Es sind besonders die Frauen, welche die Geschichte des Hofs prägen.

Da ist die tüchtige Rosa, die den Hof von ihrem Vater übernimmt und so wirtschaftet, dass sie dem kargen Boden bessere Ernten abringt als die Nachbarn. Sich einfühlen in die Natur mit den klimatischen Besonderheiten in 1600 Metern Höhe, das gelingt Rosa; bei ihrem einzigen Sohn jedoch versagt sie. Zu viel bleibt ungesagt, auch aus Unsicherheit heraus. Bei der übernächsten Generation scheitert Franziska, die junge Frau von Rosas Enkel an der Wortkargheit aller. Sie schlittert in eine tiefe Depression, so dass die eigene Zukunft und die des Hofes in Frage gestellt werden. Erst ein Einlenken und ein Sich-Öffnen ihres Mannes ändert die Situation positiv für die ganze Familie.

Die Autorin Jarka Kubsova verbrachte selbst viele Monate auf einem Bergbauernhof. Sie beschreibt anschaulich, genau und unprätentiös die Berglandschaft und schildert die dortigen schwierigen Arbeitsweisen. Ein Buch, das berührt und das sich zu lesen lohnt.
 

Buchtipp von Sieglinde Buchta, Vielleserin in der Mediathek

 

 

Tipp der Woche vom 17. Februar 2022

 

Abbas Khider, Der Erinnerungsfälscher

 

Said Al-Wahid hat seinen Reisepass überall dabei, auch wenn er in Berlin-Neukölln nur in den Supermarkt geht. Als er eines Tages die Nachricht erhält, seine Mutter liege im Sterben, reist er zum ersten Mal seit Jahren in das Land seiner Herkunft. Je näher er seiner in Bagdad verbliebenen Familie kommt, desto tiefer gehen die Erinnerungen zurück, an die Jahre des Ankommens in Deutschland, an die monatelange Flucht und schließlich an die Kindheit im Irak. Welche Erinnerungen fehlen, welche sind erfunden und welche verfälscht? Said weiß es nicht. Es ist seine Rettung bis heute.

 

 

Tipp der Woche vom 10. Februar 2022

 

Katrin Burseg, Unter dem Schnee

 

Schloss Schwanenholz, Ende Dezember 1978: Fünfzig Jahre führte Luise von Schwan die Baumschule auf dem Gut an der Ostsee mit strenger Hand. Nun wird die Gräfin beerdigt. Doch als die Trauerfeier beginnt, fegt ein heftiger Schneesturm über das Land. Bevor das Familienanwesen von der Außenwelt abgeschnitten wird, trifft ein ungebetener Gast aus Frankreich ein. Wer ist die geheimnisvolle Frau, die behauptet, Luises Tochter zu sein? Und hat Luise tatsächlich während des Zweiten Weltkriegs Zwangsarbeiter auf dem Gut ausgebeutet? Fünf Tage, in denen die Familie mit verborgenen Wahrheiten konfrontiert wird. Fünf Tage, die das Schweigen beenden, das sich jahrzehntelang über alles senkte wie Schnee.

 

 

Tipp der Woche vom 03. Februar 2022

 

Neue Zeitschriften in der Mediathek: "Land & Berge" und "Psycholgie Heute"

 

Jede Ausgabe der Land & Berge widmet sich der jeweils herrschenden Jahreszeit. Ebenfalls finden sich immer wieder Porträts einzelner Urlaubsregionen oder es wird auf neue Trends im Bereich natürlicher Ernährung eingegangen. Der regionale Schwerpunkt liegt eindeutig im Süden Deutschlands, wobei immer auch Ausflüge in benachbarte Regionen unternommen werden.

 

Psychologie Heute ist das führende deutschsprachige Magazin für Psychologie und die benachbarten Wissenschaften.

 

 

Tipp der Woche vom 27. Januar 2022

 

Babette Cole, Prinzessin Pfiffigunde

 

Alle Welt erwartet, dass eine Märchenprinzessin ihren Märchenprinzen heiratet. Weil Märchenprinzessinnen das eben so machen. Basta.Aber Prinzessin Pfiffigunde hat wirklich überhaupt keine Lust irgendsoeinen doofen Prinzen zu heiraten. Viel lieber fährt sie Motorrad und macht Dinge, die sie glücklich machen.Um die lästigen Bewerber loszuwerden, greift Piffigunde zu einem bewährten Mittel: Sie stellt ihnen knifflige Aufgaben. Doch die allerkniffligste Aufgabe muss sie schließlich selbst lösen. Für Kinder und Erwachsene, denen Genderklischees ordentlich auf den Geist gehen.

 

 

Tipp der Woche vom 20. Januar 2022

 

Friedemann Schulz von Thun, Erfülltes Leben

 

Wir leben nur einmal – und was zählt wirklich in diesem Leben? Friedemann Schulz von Thun, Kommunikationspsychologe, Coach und Bestsellerautor, blickt bei dieser Frage immer wieder auch auf sein eigenes Leben zurück. Besonders beschäftigt er sich mit Erlebnissen, die als Beispiele für sein neues Modell dienen. Wir werden dazu angeregt, unser Leben aus fünf Blickwinkeln zu betrachten, zu würdigen und womöglich zu verändern. Das große Ganze setzt sich am Ende aus Wunscherfüllung, Sinnerfüllung, biografischer Erfüllung, Daseinserfüllung und Selbsterfüllung zusammen. Auf diese Weise können wir unsere eigene Biografie neu verstehen – wo sie gelungen ist und wo wir Enttäuschungen zu verkraften haben. 

 

 

Tipp der Woche vom 13. Januar 2022

 

Ruth Ware, Das Chalet

 

Ein Luxus-Chalet in den französischen Alpen mitten im tiefsten Winter. Die Mitarbeiter eines erfolgreichen Social-Media-Start-ups haben sich hier eingemietet, um über das Übernahmeangebot eines großen Unternehmens zu diskutieren. Die Stimmung ist angespannt. Alle hier haben etwas zu verlieren. Und manche viel zu gewinnen. Dann beginnt das Grauen: Ein Mitglied der Gruppe nach dem anderen wird ermordet oder verschwindet. Nach einem Lawinenabgang ist das Chalet von der Außenwelt abgeschnitten, es gibt keinen Handyempfang. Der Killer muss einer der Gäste sein.

 

 

Tipp der Woche vom 23. Dezember 2021

 

Joe Miller, Projekt Lightspeed

 

Ugur Sahin und Özlem Türeci, Wissenschaftler und Mitgründer von BioNTech, haben den weltweit ersten zugelassenen Covid-19-Impfstoff entwickelt - und damit Medizingeschichte geschrieben. Der Financial Times-Journalist Joe Miller hat die beiden seit März 2020 begleitet und erzählt ihre Geschichte von den ersten Stunden des Kampfes gegen Covid-19 bis zur Zulassung des Impfstoffs. Miller beschreibt, wie Sahin und Türeci mit einem kleinen internationalen Team von Spezialisten in kürzester Zeit 20 Impfstoff-Kandidaten hergestellt haben, wie sie große Pharmaunternehmen überzeugt haben, ihre Arbeit zu unterstützen, wie sie Verhandlungen mit der EU und der US-Regierung führten und wie sie es mit BioNTech als kleinem Mainzer Unternehmen schafften, mehr als zwei Milliarden Impfdosen zu produzieren. Neben Sahin und Türeci hat Miller mit über 50 Wissenschaftlern, Politikern und Mitarbeitern von BioNTech über diese einmalige und unvergessliche Zeit gesprochen: über ihre Erfahrungen, ihre Herausforderungen und den Triumph.

 

 

Tipp der Woche vom 16. Dezember 2021

 

Florian Illies, Liebe in Zeiten des Hasses

 

In einem virtuosen Epochengemälde erweckt Florian Illies die dreißiger Jahre, dieses Jahrzehnt berstender politischer und kultureller Spannungen, zum Leben. Als Jean-Paul Sartre mit Simone de Beauvoir im Kranzler-Eck in Berlin Käsekuchen isst, Henry Miller und Anaïs Nin wilde Nächte in Paris und »Stille Tage in Clichy« erleben, F. Scott Fitzgerald und Ernest Hemingway sich in New York in leidenschaftliche Affären stürzen, fliehen Bertolt Brecht und Helene Weigel wie Katia und Thomas Mann ins Exil. Genau das ist die Zeit, in der die Nationalsozialisten die Macht in Deutschland ergreifen, Bücher verbrennen und die Gewalt gegen Juden beginnt. 1933 enden die »Goldenen Zwanziger« mit einer Vollbremsung. In Berlin, Paris, im Tessin und an der Riviera stemmen sich die großen Helden der Zeit gegen den drohenden Untergang.

 

 

Tipp der Woche vom 09. Dezember 2021

 

Maria Nikolai, Töchter der Hoffnung

 

Meersburg in der Zeit zwischen den Kriegen: Drei Schwestern – drei Leidenschaften – ein Sehnsuchtsort. In einer Zeit voller Herausforderungen kämpfen Helena, Lilly und Katharina um ihre Träume, ihre Hoffnungen und ihr Glück. Und auch wenn das Leben jede der drei jungen Frauen vor eigene Aufgaben stellt, so verbindet sie doch die Liebe zu einem bedeutsamen Ort: Dem romantischen Anwesen der Familie am Ufer des Bodensees.

 

 

Tipp der Woche vom 02. Dezember 2021

 

Melanie Wenzel, Naturheilmittel selbst gemacht

 

Das Goldene von GU ist die Rezepte-Bibel für alle, die komplett natürlich gesund bleiben oder wieder werden wollen: Von schnellen Erkältungsmitteln über wirksame Faltenkiller bis hin zu sanften Kinderheilmitteln sowie raschen Schmerzlösern wird hier garantiert nichts ausgelassen. Neben den 150 Rezepturen liefert das Buch jede Menge Know-how zum Herstellen und Konservieren von pflanzlichen Mitteln. Hochwertig gestaltet, sanft & wirksam und schnell zubereitet - mehr Naturheilkunde geht nicht!

 

 

Tipp der Woche vom 25. November 2021

 

Chris Naylor-Ballesteros, Der winzige Vincent und eine große Weihnachtsüberraschung

 

Der winzige Vinzent war wirklich ein winziges Rentier. Den großen Rentieren war er bei den Weihnachtsvorbereitungen keine Hilfe. Überall störte er bloß. Wenn er doch nur etwas tun dürfte. Nur ein winziges Bisschen. Bis der Weihnachtsmann ihn am Tag vor Heiligabend in sein Weihnachtspostzimmer schickte. Dort fand Vinzent den Wunschzettel eines kleinen Mädchens. Es wünschte sich sehnlichst ein winziges Rentier. Sofort schmiedete Vinzent einen Plan. Er versteckte sich im Weihnachtsmann-Schlitten, fuhr mit in die Dunkelheit und sprang im rechten Moment ab. Hier wohnte das Mädchen. Aber wie sollte er nun diese hohen Treppenstufen hinaufkommen? Wie konnte er das Zimmer des Mädchens erreichen? Wie gut, dass der Weihnachtsmann dem winzigen Vinzent helfen konnte, einen riesigen Wunsch zu erfüllen. Bilderbuch ab 4 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 18. November 2021

 

Gotlind Blechschmidt, Vergessene Berge

 

Überlaufen und touristisch übererschlossen. Das trifft auf viele Alpenregionen zu. Doch es gibt sie, die urtümlichen Ecken, wo die Natur wild sein darf, wo in Bergdörfern die Zeit stehen geblieben scheint und wo das Erlebnis Berg noch ein Abenteuer ist. Dieser Band stellt 19 »vergessene« und einzigartige Gebirge der Alpen vor, ob vor der Haustür oder den fernen Süd- und Westalpen – mit ausführlichen Vorstellungen der Gebirge und zahlreichen Wanderungen. Jedes Gebirge mit mehreren Wandervorschlägen, Übersichtskarten und praktischen Infoseiten.

 

 

Tipp der Woche vom 11. November 2021

 

Charlotte von Feyerabend, Selma Lagerlöf - sie lebte die Freiheit und erfand Nils Holgersson

 

Charlotte von Feyerabend macht in ihrem großen Roman Selma Lagerlöf mit all ihren Zweifeln und schillernden Träumen greifbar. Die LeserInnen begleiten sie, wenn ihr Zuhause wegen Geldnöten verkauft wird, sie ihre erste Freundin und Reisegefährtin Sophie Elkan trifft, mit der sie nicht nur nach Jerusalem, sondern auch durch Schweden reisen wird, um für Nils Holgersson zu recherchieren. Ständig bricht sie mit gängigen Normen und Vorgaben und erschafft dabei Großes und ist dabei von einem unerschöpflichen Glauben an sich selbst erfüllt. Als erste Frau erhält sie den Literaturnobelpreis, einen Sitz in der Schwedischen Akademie und lebt in einer teils Kräfte zehrenden Dreiecksbeziehung. Mit dem Gewinn aus ihren Buchverkäufen kauft sie sich ihr altes Zuhause zurück und lebt den Traum, den ihr Vater nicht verwirklichen konnte: den, einer Gutsbesitzerin, und teilt mit ihrem großen Herzen das Glück, das sie sich hart erkämpft hat.

 

 

Tipp der Woche vom 04. November 2021

 

Christian Handel, Becoming Elektra - Elektra Bd. 1

 

Als die junge und schöne Elektra Hamilton bei einem Reitunfall ums Leben kommt, erhält Isabel ein unerwartetes Angebot. Sie, die Elektra wie aus dem Gesicht geschnitten ist, soll deren Platz einnehmen. Sie muss lediglich für immer verschweigen, wer sie wirklich ist. Ein Leben in Luxus winkt ihr - und die Verlobung mit dem attraktiven Phillip von Halmen. Zunächst scheint keiner Verdacht zu schöpfen. Doch Elektra hatte eigene Geheimnisse und während diese sie langsam einholen, wächst in Isabel die Gewissheit, dass Elektras Tod kein Unfall war. Wer trachtete Elektra nach dem Leben? Und wird der Mörder erneut zuschlagen? Isabel weiß nur, dass sie keinem trauen kann.

 

Das Buch des aktuellen Hausacher Stadtschreibers, des Amanda-Neumayer-Stipendiaten Christian Handel

 

 

Tipp der Woche vom 28. Oktober 2021

 

Angela Grigelat, Diagnose Krebs - Das Überlebensbuch für die Seele

 

Die seelische Belastung bei einer Krebserkrankung ist so groß wie bei keiner anderen Krankheit - auch für das Umfeld der Erkrankten. Auf die Erschütterung, die eine Krebsdiagnose auslöst, folgt eine Vielzahl an Belastungen: Erkrankte müssen nicht nur die Strapazen der Krebstherapie schultern, sondern mit Ängsten, Stress, Erschöpfung, und manchmal mit Depressionen umgehen. Zudem wird von Krebskranken erwartet, dass sie sich Fragen zu ihrer Lebensführung stellen: Haben sie falsch gelebt und den Krebs mitverursacht? Hat die Krankheit womöglich einen Sinn, und kann man seelisch bei der Gesundung mithelfen? Dr. Angela Grigelat ist Psychoonkologin, sie begleitet Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Sie weiß, welche seelischen Reaktionen eine Krebserkrankung auslösen kann und welche Themen den Betroffenen unweigerlich begegnen. Ihr Ziel: Dass sowohl Patienten als auch ihre Unterstützer in der Lage sind, zu recherchieren, zu kommunizieren und nach Hilfe zu suchen - und vor allem, sich von falschen Ansprüchen frei zu machen und manche Angst loszuwerden.

 

Das erste Buch, das Betroffene und ihre Angehörigen während der Krebserkrankung coacht: ruhig, zuversichtlich, ordnend und anregend.

 

 

Tipp der Woche vom 21. Oktober 2021

 

Marco Balzano, Wenn ich wiederkomme

 

Sie lassen die eigene Familie zurück, um sich um fremde Menschen zu kümmern - die Frauen aus Osteuropa. Daniela ist eine von ihnen. Sie arbeitet in Mailand, rund um die Uhr, ist zuverlässig und liebevoll als Pflegerin und als Kinderfrau. Doch je mehr sie fremden Familien hilft, desto heftiger vermisst sie die eigenen Kinder. Als ihrem heranwachsenden Sohn etwas zustößt, muss sie eine Entscheidung treffen.

 

 

Tipp der Woche vom 14. Oktober 2021

 

Tim Schreder/Jennifer Sieglar, Nie wieder keine Ahnung

 

Wer kennt das Gefühl nicht: Egal, ob beim Feierabenddrink mit Kolleginnen, beim Klassentreffen oder beim Abendessen mit den Schwiegereltern – während sich das Gespräch in Richtung niedriger Leitzins oder neueste Entwicklungen im Nahostkonflikt entwickelt, merkt man, dass man zu wenig weiß, um mitreden zu können. Wenn es um vermeintliches Allgemeinwissen aus Politik, Wirtschaft und Weltgeschehen geht, sind wir oft überfordert. Die beiden bekannten Fernsehjournalisten Jennifer Sieglar und Tim Schreder sorgen in diesem Buch dafür, dass wir endlich wieder durchblicken. Sie erklären Themen wie den Föderalismus in Deutschland, G7 und G8, die Klimakrise, Verschwörungstheorien oder die EU endlich verständlich und liefern dabei spannende Einblicke hinter die Kulissen der Nachrichtenwelt.

 

 

Tipp der Woche vom 07. Oktober 2021

 

Anne Booth, Ein Ort für meine Traurigkeit

 

Die wunderbare Botschaft dieser Geschichte: Wer mit der Traurigkeit Freundschaft schließt, kann mit ihr leben. So findet der kleine Junge einen guten Ort für seine Traurigkeit. Dort kann sie so sein, wie sie mag, ob sie an einem Tag alles ausfüllt oder an einem anderen sehr klein ist, ob sie laut ist oder leise. Und wenn der Junge die Traurigkeit besucht, lernt er sie Stück für Stück kennen und weiß immer besser mit ihr umzugehen.̇

 

Ein zeitloses, poetisches Buch für Jung ab 5 Jahre und Alt. Hilft Kindern in einer akuten Trauersituation ebenso wie bei einer eher diffusen Traurigkeit. 

 

 

Tipp der Woche vom 30. September 2021

 

Frank Goldammer, Feind des Volkes
 

August 1961: Hauptmann Max Heller von der Dresdner Kriminalpolizei ist von seinem neuen Vorgesetzten in den Innendienst versetzt worden. Ein Affront für Heller, der kurz vor seinem Ruhestand steht. Als er eines Tages ein Paket mit Beweismaterial aus einem längst aufgeklärten Mordfall erhält, ist er alarmiert. Bald ist klar, der wahre Täter von damals ist zurück und fordert Heller zu einem perfiden Kampf um Leben und Tod heraus. Eine atemlose Mörderjagd beginnt, die Hellers Familie in größte Gefahr bringt. Auch die politische Lage in der DDR spitzt sich zu. Nahezu unbemerkt von der Welt wird der Bau der Berliner Mauer vorbereitet. Am 10. August 1961 müssen Karin und Max Heller eine dramatische Entscheidung treffen: gehen oder bleiben.

 

 

Tipp der Woche vom 23. September 2021

 

Thomas Meyer, Hat sie recht?
 

Wenn man Thomas Meyer um Rat fragt, bekommt man ihn auch. Und wie! In pointierten Texten beantwortet er Fragen zu Partnerwahl und Beziehungen aller Art, zwischenmenschlicher Kommunikation, Haustieren, Moral, Glück und Respekt. Dabei geht es Meyer nicht darum, einfache Lösungen anzubieten – er lenkt den Blick vielmehr auf die Fragenden selbst und lädt auf inspirierende und provokante Weise zu neuen Sichtweisen ein.

 

 

Tipp der Woche vom 16. September 2021

 

Julie Peters, Die Dorfärztin-Ein neuer Anfanf
 

Westfalen, 1928: Nach dem Medizinstudium kehrt Leni in ihr Heimatdorf zurück und übernimmt die Praxis des Landarztes. Doch die Dorfbewohner trauen ihr nicht, und auch ihre Familie glaubt, sie sei mit der Aufgabe und der Erziehung ihres Kindes überfordert. Aber Leni kämpft gegen alle Vorurteile, wie sie es immer getan hat. Früher stand als Einziger ihr Jugendfreund Matthias an ihrer Seite, doch seit Jahren gilt er als verschollen. Als die Widerstände im Dorf immer größer werden, fasst Leni einen Plan: Sie wird Matthias wiederfinden - denn er ist der Vater ihres Kindes.

 

 

Tipp der Woche vom 09. September 2021

 

Carsten Leinhäuser, Unterwegs im Auftrag des Herrn
 

Woran denken Sie, wenn Sie an »Katholische Kirche« und »Priester« denken? Egal, was es ist: Vergessen Sie es! Denn Carsten Leinhäuser passt in kein Klischee. Der katholische Geistliche ist ein Abenteurer Gottes, der ihm immer wieder unterwegs begegnet - in der Gegenwart faszinierender Menschen und an vielen Orten der Erde. Er landet in den unmöglichsten Situationen, erzählt von Testfahrzeugen, die er zu Schrott fährt, Beziehungskisten, Blind-Dates mit Gott, und warum Apfelsinen ihn ans Beten erinnern. Wenn Carsten Leinhäuser wütend feststellt, was ihn an Kirche stört, nimmt er kein Blatt vor den Mund - und er berührt unsere Herzen, wenn er erzählt, warum er sich trotzdem kein anderes Leben vorstellen kann. »Ich bin ein Liebhaber der konkreten, greifbaren und echten Zeichen der Liebe Gottes, die ich in meinem Leben und in dem der anderen entdecken kann.« Carsten Leinhäuser

 

 

Tipp der Woche vom 02. September 2021

 

Holly Miller, Ein letzter erster Augenblick
 

Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will - sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem.
Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt.

 

 

Tipp der Woche vom 26. August 2021

 

Dieter Buck, Die Wander-Bucket-List Baden-Württemberg
 

Der Feldberg ist Ihnen sicher ein Begriff. Aber waren Sie schon in den »Schwäbischen Dolomiten«? Auf dem Neckarsteig? Oder unterwegs auf dem Durbacher Weinpanorama? Entdecken und erwandern Sie Baden-Württemberg von seiner schönsten Seite: in ausgewählten Touren zwischen wildem Odenwald und lieblichem Bodensee, zwischen tiefem Schwarzwald und aussichtsreicher Schwäbischer Alb. 25 Mal Baden-Württemberg von seiner reizvollsten Seite!

 

 

Tipp der Woche vom 19. August 2021

 

Gesa Neitzel, Löwenherzen
 

Gesa Neitzel hat sich während ihrer Ausbildung zum Safari-Guide verliebt - nicht nur in Ranger Frank, sondern auch in den afrikanischen Kontinent, mit all seinen Facetten, Farben und Herausforderungen.
Das junge Paar begibt sich auf einen faszinierenden wie waghalsigen Roadtrip quer durchs südliche Afrika: Botswana, Namibia und Sambia. Sie schlafen in einem kleinen Dachzelt auf dem klapprigen Land Rover, begegnen Flusspferden in wackeligen Kanus, Wüstenlöwen beim Reifenwechsel und immer wieder der Frage nach der gemeinsamen Zukunft. Ein Abenteuer im wahren wilden Afrika.
 

 

Tipp der Woche vom 12. August 2021

 

Marcel Rothmund, Das Vermächtnis des Konstanzer Kräuterbuch
 

Im Linzgau 1903: Auf der Flucht durch finsteren Wald bricht ein junger Mann blutüberströmt auf dem abgelegenen Vrenenhof zusammen. Dort wohnt die heilkundige Elisabeth, die den Schwerverletzten bei sich aufnimmt und ihm das Leben rettet. Ihre Heilkunst beruht auf einem uralten Buch aus dem Kloster der Hildegard von Bingen – dem Konstanzer Kräuterbuch. Elisabeth hat es von ihren Vorfahrinnen geerbt, von denen einige einst als Hexen verfolgt wurden. Sie ahnt nicht, dass sie mit der Rettung des Mannes einen Feind auf den Plan ruft, der sie zum Ziel einer mörderischen Intrige macht.

 

 

Tipp der Woche vom 05. August 2021

 

Clara Maria Bagus, Die Farbe von Glück

 

Eine falsche Entscheidung, die das Leben dreier Familien für immer verändert: Ein Richter zwingt die Krankenschwester Charlotte, sein sterbenskrankes Neugeborenes gegen ein gesundes zu tauschen. Folgt sie seiner Drohung nicht, entzieht er ihr den Pflegesohn. Die Welt aller Beteiligten gerät aus den Fugen, doch hinter allem wirkt der geheimnisvolle Plan des Lebens ... Können wir im falschen Leben das richtige finden? Wie öffnet man sich einem neuen? Wie lässt man los?

 

 

Tipp der Woche vom 29. Juli 2021

 

Peter Wohlleben, Der lange Atem der Bäume

 

Bäume kommen sehr gut ohne Menschen aus, aber Menschen nicht ohne Bäume!
Auch wenn wir unsere Welt durch den Klimawandel zugrunde richten sollten – die Bäume kommen immer und überall zurück, selbst nach verheerenden Bränden, heftigen Sturmschäden und menschlichen Verwüstungen. Es wäre nur schön, wenn wir dann noch da sind. Mit Der lange Atem der Bäume knüpft Peter Wohlleben direkt an seinen Millionenseller Das geheime Leben der Bäume an – ebenso zum Staunen, ebenso faszinierend, aber dabei gleichzeitig scharf und kritisch: Auf der einen Seite schildert er neue verblüffende Erkenntnisse über das Leben der Bäume und ihre Fähigkeiten, zu lernen und mit dem Klimawandel umzugehen. Zugleich geht er hart ins Gericht mit den von Ahnungslosigkeit geprägten Akteuren in Wirtschaft und Politik, die Bäume ausschließlich zur Holzgewinnung und zur Imagepflege pflanzen und die Natur damit in Wahrheit rücksichtslos ausbeuten. Doch intensiv bewirtschaftete Fichtenplantagen werden die Überhitzung des Planeten nicht verhindern.

 

 

Tipp der Woche vom 22. Juli 2021

 

Emma Behrens, Das Haus der Libellen

 

Nach Jahren kehrt die achtundzwanzigjährige Sophie an den magischen Ort ihrer Kindheit zurück, die alte Villa der Nachbarsfamilie von Gutenbach. Hier verbrachte sie früher jede freie Minute mit den ätherisch-schönen Geschwistern Noah und Emilia. Mit siebzehn wurden Noah und sie ein Liebespaar, und Sophie erlebte ihre bislang glücklichste Zeit - bis Noah fünf Jahre später von einem Tag auf den anderen aus ihrem Leben verschwand. Nun führt ein Brief Sophie zurück in das geheimnisvolle Haus, in dem Emilia nach dem plötzlichen Tod der Eltern allein wohnt: Noah ist erneut verschwunden, und seine Schwester bittet Sophie um Hilfe. Sophie zögert, der Gedanke an ihre große Liebe lässt sie auch nach all der Zeit nicht los, doch dann ergreift sie die Chance: Sie muss Noah finden, vielleicht kann sie so endlich mit der Vergangenheit abschließen und ihr Herz erneut verschenken.

 

 

Tipp der Woche vom 15. Juli 2021

 

Benedikt Grimmler, Den Bodensee erfahren

 

Radelglück vom Feinsten! Die Bodensee-Region glänzt nicht nur mit seinem traumhaft schönen See, sondern verzückt ebenso mit seinen malerischen Städten und Dörfern, abwechslungsreichen Naturräumen sowie kulturellen Sehenswürdigkeiten. Unbekannte Kunstschätze treffen auf UNESCO-Kulturerbe, internationale Festspiele auf Naturdenkmäler. Dieser Radführer zeigt Ihnen alle Facetten dieser grenzüberschreitenden Region auf 25 abwechslungsreichen Radtouren. Jede Tour bietet ausreichend Zeit für die Besichtigung, Erholung und Einkehr. Mit ausführlichen Streckenbeschreibungen, Detailkarten und GPS-Tracks zu jeder Tour.

 

 

Tipp der Woche vom 08. Juli 2021

 

Eckart von Hirschhausen, Mensch, Erde!

 

Wir leben besser und länger als jede Generation vor uns. Und doch sind wir verletzlicher als gedacht: Ein Virus hält uns in Atem und ungebremst schlittern wir in die Klimakrise. Langsam dämmert uns: Gesundheit ist mehr als Pillen und Apparate. Wir Menschen brauchen, um gesund zu sein, als Allererstes etwas zu essen, zu trinken, zu atmen. Und erträgliche Außentemperaturen. Gesunde Menschen gibt es nur auf einer gesunden Erde. Als Arzt und Scientist for Future zeigt Dr. Eckart von Hirschhausen, was die globalen Krisen unserer Zeit für die Gesundheit von jedem Einzelnen bedeuten. Er trifft Vordenker und Vorbilder – wie Jane Godall, Ernst Ludwig v. Weizsäcker, Luisa Neubauer, Sarah Wiener und Harald Lesch – und macht sich auf die Suche nach guten Ideen für eine bessere Welt. Warum kann man gegen Viren immun werden, aber nie gegen Wassermangel und Hitze? Wieso haben wir für nichts Zeit, aber so viel Zeug? Verbrauchen wir so viel, weil wir nicht wissen, was wir wirklich brauchen? Und wie viel CO₂ stößt man eigentlich aus, wenn man über die eigenen Widersprüche lacht?
Eine Fundgrube von überraschenden Fakten, Reportagen, Essays und Querverbindungen.

 

 

Tipp der Woche vom 1. Juli 2021

 

Rosie Walsh, Ein ganzes Leben lang

 

Emma und Leo sind seit sieben Jahren glücklich verheiratet. Leo schreibt Nachrufe für eine große Tageszeitung, Emma ist eine brillante Meeresbiologin und ein ehemaliger Fernsehstar. Gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter Ruby genießen sie das Familienidyll in Hampstead, London. Nur eines trübt das Glück – Emma leidet an einer schweren Krankheit. Und so erhält Leo den Auftrag, einen Nachruf auf seine geliebte Frau zu verfassen, falls es zum Schlimmsten kommt. Doch bei den Recherchen über ihr Leben stößt er auf eine schockierende Wahrheit: Alles, was Emma ihm über sich erzählt hat, ist eine Lüge.

 

 

Tipp der Woche vom 24. Juni 2021

 

Tenzin Geyche Tethong, Dalai Lama

 

Die aktuelle Biografie des Vierzehnten Dalai Lama ermöglicht einen intimen Einblick in die bewegte Lebensgeschichte des spirituellen Oberhaupts der Tibeter. Verfasst von seinem Sekretär Tenzin Geyche Tethong, zeichnet der mit rund vierhundert bisher unveröffentlichten Fotografien, Interviews und persönlichen Erinnerungen aufwendig gestaltete Bildband das denkwürdige Porträt einer der eindrucksvollsten Persönlichkeiten unserer Zeit. Tethong schildert das dramatische Leben des inzwischen sechsundachtzigjährigen Dalai Lama, der im Alter von zwei Jahren als Wiedergeburt seines Vorgängers aufgefunden wurde, als Fünfzehnjähriger der Großmacht China entgegentreten musste und seit über sechzig Jahren seine Heimat Tibet nicht wiedergesehen hat. Ergänzt werden die zeitgeschichtlichen Dokumente durch Abbildungen von Wandgemälden und Buchillustrationen, die die historische Stellung der Dalai Lamas veranschaulichen.

 

 

Tipp der Woche vom 17. Juni 2021

 

Suzanne Lang, Jim ist mies drauf

 

Jim ist mies drauf: Die Sonne scheint zu hell, der Himmel strahlt zu blau und die Bananen schmecken zu süß! „Vielleicht hast du schlechte Laune“, vermutet sein Freund Nick. Doch Jim ist sich sicher: „Ich hab KEINE schlechte Laune!“ Als seine Freunde versuchen ihn aufzumuntern – „Hüpf auf und ab!“, „Tanze!“ oder „Mach ein Nickerchen!“ – stürmt er wütend davon. Nichts scheint zu helfen. Kann es also sein, dass er einfach mal einen schlechten Tag hat? 

 

Prämiert mit dem Lesekompass 2021 in der Altersgruppe 2 bis 6 Jahre!
 

 

Tipp der Woche vom 10. Juni 2021

 

Hamed Abdel-Samad, Schlacht der Identitäten

 

Hamed Abdel-Samad hat Rassismus erlebt: In Ägypten wurde er als hellhäutiger Kreuzritterbastard denunziert, in Deutschland ist seine Haut manchen zu dunkel, sein Name anderen zu muslimisch.

Dieses erfahrungssatte Buch ist kein Bericht der Betroffenheit. Es ist die Analyse eines durch Globalisierung, Migration und Vorfälle in den USA auch hierzulande angeheizten Themas. Die Radikalität der Debatte, die in Deutschland weit über das Thema Rassismus hinaus Fragen von Identität, Zugehörigkeit, Rederecht und Redeverbot behandelt, droht die Gesellschaft tief zu spalten. Abdel-Samad sucht die Auseinandersetzung zu rationalisieren und zeigt im Individualismus einen Ausweg aus der zwanghaft identitätsfixierten Zugehörigkeitsdebatte.
 

 

Tipp der Woche vom 02. Juni 2021

 

Joachim Zelter, Die Verabschiebung

 

Eigentlich könnte alles gut sein zwischen Julia und Faizan. Seit einigen Wochen sind die beiden ein Liebespaar – wenn Faizan in diesem Land nur bleiben dürfte. Als Asylbewerber aus Pakistan sind seine Chancen auf ein Hierbleiben gleich null. Und so entschließt sich Julia, ihren Freund zu heiraten, obgleich sie eigentlich niemals und unter keinen Umständen jemals heiraten wollte. Doch wenn sie geglaubt hat, dass mit einer Ehe nun alles gut werde, dann hat sie sich geirrt.
 

 

Tipp der Woche vom 27. Mai 2021

 

Rene Freund, Das Vierzehn-Tage-Date

 

Corinna ist das Tinder-Date von David. Die beiden haben sich, wenn man ehrlich ist, aus lauter Langeweile und – coronabedingt – bei ihm zu Hause getroffen. Sie ist Kellnerin und wegen der Lokalsperren arbeitslos. Außerdem ist Corinna unordentlich, trinkt, raucht und stopft sich mit Junkfood voll. David ist Musiklehrer und Veganer. Klar, dass die beiden nicht füreinander bestimmt sind. Nach einer gemeinsam verbrachten Nacht, an die sich Corinna wegen einer Flasche Wodka nicht mehr erinnern kann, sind die beiden froh, einander nie wieder sehen zu müssen. Als sich jedoch herausstellt, dass der Bote, der ihnen Pizza gebracht hat, mit dem Virus infiziert war, müssen die beiden in Quarantäne. Zwei Wochen gemeinsam statt einsam.
 

 

Tipp der Woche vom 20. Mai 2021

 

Nicola Kurth, Fakten-Check Impfen

 

Beim Impfen scheiden sich oft die Geister viele folgen den Empfehlungen ihrer Ärztin oder ihres Arztes, andere denken lange nach, suchen Informationen, bis die Köpfe rauchen, wissen nicht mehr, was und wem sie glauben sollen. Ein Buch für alle über das Impfen geht das? Ja!  Fakten-Check Impfen liefert kompakte Antworten auf die wichtigsten praktischen Fragen und entzaubert nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft verbreitete Mythen und Falschinformationen. 

 

 

Tipp der Woche vom 12. Mai 2021

 

Guido Knopp, Schampus für alle - Aldi, eine deutsche Geschichte

 

Im Essener Vorort Schonnebeck in der Mittelstraße 87 öffnet der Bäckergeselle Karl Albrecht senior 1913 ein kleines, aber feines Geschäft, in dem es neben Brot auch Kaffee, Tee, Konfitüre, Butter und Kekse zu kaufen gibt. Supermärkte waren noch ferne Zukunftsmusik und jeder Kunde wurde persönlich bedient, man plauschte, kannte sich. Doch mit den Kriegen wird die Beschaffung von Lebensmitteln eine immer größere Herausforderung. Als die Söhne Karl junior und Theo dann endlich von der Front zurückkehren, machen sie aus der Not eine Tugend:
Mit niedrigen Preisen und einem äußerst schmalen Sortiment, das sich auf das Wesentliche beschränkt, locken sie die Kunden in den Jahren der Mangelwirtschaft ins Geschäft. Damit haben die Albrechts nicht nur Lebensmittel demokratisiert, sie schafften auch den Discount-Gedanken.
 

 

Tipp der Woche vom 06. Mai 2021

 

Zeitschrift Publik Forum

 

kritisch, christlich, unabhängig

 

Seit 1972 ist Publik-Forum die kritische Stimme innerhalb der beiden großen christlichen Kirchen und darüber hinaus. Publik-Forum hinterfragt kritisch die herrschenden Positionen in Kirche und Gesellschaft, Wirtschaft und Politik ohne Rücksicht auf die Mächte, die hinter ihnen stehen. In den 40 Jahren seines Bestehens hat Publik-Forum nie die Augen vor den brennenden Fragen unserer Zeit verschlossen.
 

 

Tipp der Woche vom 29. April 2021

 

Marie Benedict, Lady Churchill

 

Clementine und Winston Churchill fühlen sich sofort zueinander hingezogen, sind sie doch beide Kinder von unzulänglichen Müttern. Sie finden Sicherheit in ihrer Ehe und bekommen zusammen nicht nur fünf Kinder, sondern gestalten auch gemeinsam Winstons beispiellose Karriere. Cat und Pug, wie sie einander liebevoll nennen, meistern fast jede politische Krise gemeinsam, auch wenn Clementine ihren Mann hin und wieder vor wütenden Frauenrechtlerinnen oder Verehrerinnen retten muss. Winston Churchills Einsatz an der Front im Ersten Weltkrieg, der Tod der zweijährigen Tochter Marigold, Winstons Kampf gegen die Nazis und schließlich die triumphale Rückkehr ins Unterhaus bilden das Gerüst dieses Romans über eine außergewöhnliche Ehe, bei der mal wieder eine starke Frau hinter ihrem Mann steht und die Geschicke klug zu lenken weiß.
 

 

Tipp der Woche vom 22. April 2021

 

Susanne Rebscher/Anna Elisabeth Albrecht, Abenteuer Welterbe - Entdecke besondere Orte in Deutschland

 

Dieses hochwertig illustrierte Sachbilderbuch lädt zu einer ganz besonderen Reise ein - einer Reise zu den UNESCO-Welterbestätten Deutschlands. Vom Norden bis in den Süden gibt es Orte und Bauwerke zu entdecken, die auf der Welt einmalig sind. Ob eine Insel voller Schätze in Berlin, die Gebeine von drei sehr wichtigen Heiligen im Kölner Dom oder auch die Überreste von Urzeittieren in der Grube Messel - jede der 46 Stätten hat ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen! Für Kinder ab 8 Jahren.


 

Tipp der Woche vom 15. April 2021

 

Dr. Anne Fleck, Energy!
 

Sie sind erschöpft und müde? Sie leiden unter einem seltsamen Strauß an Symptomen und haben das Gefühl, ein Leben auf Sparflamme zu führen? Angeblich fehlt Ihnen nichts, aber Sie spüren, dass etwas nicht stimmt? Dr. Anne Fleck, Ärztin für Präventiv- und Ernährungsmedizin, geht der Sache auf den Grund und erklärt, welche verborgenen Ursachen hinter ständiger Müdigkeit, Infektanfälligkeit und bisher unerklärlichen Beschwerden stecken können. So zehren etwa unentdeckte Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, Umwelttoxine oder eine kranke Verdauung an unserer Leistungsfähigkeit.
Mit dem innovativen ENERGY!-Programm zeigt Anne Fleck den Ausweg aus dem Labyrinth: Indem wir die Kraft der richtigen Ernährung nutzen, den zu uns passenden Rhythmus finden, Nährstoffmängel ausgleichen und unser Immunsystem stärken, finden wir zu einem gesünderen Leben und neuer Energie.

  • Mit vielen Selbsttests, ausgeklügelten ENERGY!-Rezepten und hilfreichen Checklisten für den Arztbesuch
  • Durchgehend vierfarbig gestaltet und von der Autorin selbst illustriert

 

 

Tipp der Woche vom 08. April 2021

 

Christoph Koch, Was wäre, wenn...
 

33 Alternativen zur Welt, wie wir sie kennen
- Was wäre, wenn es kein Bargeld mehr gäbe?
- Was wäre, wenn niemand mehr Fleisch äße?
- Was wäre, wenn in Deutschland einen Monat lang der Strom ausfiele?
- Was wäre, wenn alle Grenzen offen wären?
- Was wäre, wenn es nur noch Elektroautos gäbe?
- Was wäre, wenn Bayern sich von Deutschland abspaltete?
- Was wäre, wenn wir alle nur noch 20 Stunden arbeiteten?
- ...

 

 

33 Szenarien. 33 Entwürfe einer alternativen Welt. Christoph Koch hat Expertinnen und Experten befragt und zahllose wissenschaftliche Studien zu Rate gezogen, um Antworten auf Fragen zu finden, die Sie garantiert noch nie zu Ende gedacht haben. Und dabei fördert er Erstaunliches zutage: Oder hätten Sie gewusst, dass in einer Welt voller Elektroautos weniger Zigaretten verkauft würden? Dass Kopfsalat eine schlechtere Klimabilanz hat als Schweinebauch? Oder dass der weltweite Wohlstand massiv ansteigen würde, wenn alle Grenzen offen wären? Was wäre, wenn … lädt Sie ein, die Welt neu zu denken. Ohne ins wilde Spekulieren zu geraten, gibt Christoph Koch verblüffende Antworten auf 33 hypothetische Fragen. Ein kurzweiliges Lesevergnügen voller origineller Einfälle!

 

 

Tipp der Woche vom 31. März 2021

 

Petra Schwienbacher, Glücksorte in Südtirol
 

Mediterrane Lebensfreude vor Alpenkulisse - das ist Südtirols Glücksrezept. Zwischen Palmen und schneebedeckten Bergen finden Gipfelstürmer und Genussmenschen, Ruhesuchende und Abenteuerlustige Wohlfühlorte in Hülle und Fülle. Hier schwebt man in einem Korb in luftigen Höhen, kann beim Wandern in den Dolomiten atemberaubende Aussichten genießen, sich beim Bad in kristallklaren Bergseen erfrischen und sich kulinarisch von herzhaften Speck- oder himmlisch süßen Marillenknödeln verwöhnen lassen. Was braucht es mehr zum Glück?

 

 

Tipp der Woche vom 25. März 2021

 

Romina Casagrande, Als wir uns die Welt versprachen
 

Als die Südtirolerin Edna in einer deutschen Zeitschrift ein Bild ihres Kinderfreundes Jacob sieht, macht sie sich auf den Weg über die Alpen, um eine alte Schuld zu begleichen. Vor einem ganzen Leben mussten Edna und Jacob unter härtesten Bedingungen bei schwäbischen Landbesitzern schuften, wie Tausende arme Bergbauernkinder vor ihnen. Der Zweite Weltkrieg riss sie auseinander. Zu Fuß, mit Bus und Zug und ihrem Papagei Emil im Gepäck, beginnt Edna unbeirrt eine Reise voller berührender und überraschender Begegnungen.

 

 

Tipp der Woche vom 18. März 2021

 

Simone Buchholz, River Clyde
 

Staatsanwältin Chastity Riley haut ab nach Glasgow. Da ist nämlich erstens dieser Brief von einem Anwalt, der sie in die Geburtsstadt ihres Ur-Urgroßvaters lockt. Und zweitens ist ihr Leben in Hamburg in einer traurigen Sackgasse angelangt. In der rauen, schottischen Stadt trifft sie auf Tom, der den Schlüssel zum Familiengeheimnis der Rileys kennt – einem Panorama aus Gewalt und Verlust. Davon hatte sie zwar immer eine Ahnung, aber sie hat nie gewagt, sich den schmerzhaften Wahrheiten über sich selbst zu stellen. Jetzt helfen ihr ausreichend Whisky und ein paar Gespenster dabei, es doch zu tun.

 

 

Tipp der Woche vom 11. März 2021

 

Marc Van Ranst/Geert Bouckaert, Monster-Mikroben
 

Warum müssen wir uns die Hände waschen? Wie kommt der Blauschimmel in den Käse? Und wie funktioniert eigentlich eine Impfung? Über Keime, Viren und Bakterien wird gerade viel geredet. Aber wer weiß schon, dass Mikroben die ältesten Lebewesen auf unserem Planeten sind? Oder dass neben Viren und Bakterien auch Pilze und Parasiten zur Familie der Mikroben zählen? Witzig illustriert und wissenschaftlich fundiert beantwortet „Monster-Mikroben“ die häufigsten (Kinder-)Fragen rund um die kleinen, meist nützlichen, manchmal aber auch gefährlichen Organismen. Mithilfe von Wissenstests und spannenden Experimenten können die Leser selbst aktiv werden. Nachmachen ausdrücklich erwünscht, denn so kann man zum Beispiel seinen eigenen Joghurt herstellen! Ab 7 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 04. März 2021

 

Isabel Allende, Was wir Frauen wollen
 

Von früh auf erlebt die kleine Isabel, wie die Mutter, vom Ehemann sitzengelassen, sich tagein, tagaus um ihre Kinder kümmert, »ohne Mittel oder Stimme«. Aus Isabel wird ein wildes, aufsässiges Mädchen, fest entschlossen, für ein Leben zu kämpfen, das ihre Mutter nicht haben konnte.

In den späten Sechzigern ist Isabel in der Frauenbewegung aktiv. Umgeben von gleichgesinnten Journalistinnen schreibt sie »mit einem Messer zwischen den Zähnen« und fühlt sich erstmals wohl in ihrer Haut. In drei Ehen erlebt sie, wie sie als Frau in Beziehungen wachsen kann, wie man scheitert und wieder auf die Beine kommt und dass man sich der eigenen sexuellen Wünsche selbst annehmen muss.

Was wollen Frauen heute? Liebe und Respekt und vor allem auch Kontrolle über Leben und Körper und Unabhängigkeit. In diesen Hinsichten aber gibt es noch sehr viel zu tun, sagt Isabel Allende. Und dieses Buch, so ihre Hoffnung, soll dazu beitragen, »unsere Töchter und Enkeltöchter zu inspirieren. Sie müssen für uns leben, so wie wir für unsere Mütter gelebt haben, und mit der Arbeit weitermachen, die wir begonnen haben.«

 

 

Tipp der Woche vom 25. Februar 2021

 

Matt Haig, Die Mitternachtsbibliothek
 

Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?

 

 

Tipp der Woche vom 18. Februar 2021

 

Julia Heinecke, Schneesturz
 

Sechs Männer sitzen an einem Winterabend im Jahr 1844 in der Stube beisammen und spielen Karten. Die Frauen und Kinder sind schon zu Bett gegangen. Draußen stürmt es. Tauwetter. Gegen 23 Uhr vernimmt die Nachbarin ein »Schausen«, doch denkt sie sich nicht viel dabei. Als sie am nächsten Morgen sieht, dass ihre Söhne vom Kartenspielen nicht zurückgekehrt sind, macht sie eine grausige Entdeckung: Der Königenhof ist verschwunden, von einer Lawine verschüttet. Wo sind seine Bewohner? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Historischer Roman aus dem Schwarzwald.

 

 

Tipp der Woche vom 11. Februar 2021

 

John Boyne, Die Geschichte eines Lügners
 

Maurice Swift ist Schriftsteller. Er hat Stil, kann brillant erzählen, doch ihm fehlen die Geschichten. In Westberlin trifft er auf sein Idol, Erich Ackermann, der gerade mit einem großen Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Ackermann verfällt dem charmanten jungen Mann, der sich für alles, was er sagt, interessiert. Er nimmt ihn mit auf Lesereise durch Europa und erzählt ihm sein Geheimnis. Es ist diese Geschichte, für die Maurice endlich als Autor gefeiert wird. Und die Ackermanns Karriere beendet. Maurice dagegen ist schon auf der Suche nach dem nächsten Stoff.

 

 

Tipp der Woche vom 04. Februar 2021

 

Julie Clark, Der Tausch
 

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.

Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

 

 

Tipp der Woche vom 28. Januar 2021

 

Dr. med. Franziska Rubin, 7 Minuten am Tag - Endlich gesünder leben
 

Mit nur 7 Minuten Zeitaufwand am Tag kann es jedem gelingen, deutlich gesünder und besser zu leben. In diesem wegweisenden Praxisbuch zeigt sie, wie. Zum einen geht dies dadurch, Verhaltensweisen zu erkennen, die uns davon abhalten, gesund zu leben oder zu werden. Zum anderen gibt die Ärztin Hilfestellungen, wie wir erwünschte Änderungen möglichst zügig und unaufwendig umsetzen und gesunde Gewohnheiten verankern können. Ihre Tipps können nach einem ausgeklügelten Baukastensystem chronologisch gelesen oder aber nach Belieben rausgepickt werden. Wichtig ist, dass man jeden Tag diese 7 Minuten investiert und die Änderungen, die Wirkung zeigen, kennzeichnet und dann nächste Woche oder nächsten Monat wieder einbaut. Solange, bis viele davon ins tägliche Leben eingeflossen sind.
Die Tipps kommen aus den Bereichen: Prävention, Mind-Body-Medizin, soziales Miteinander,

Self-Care, Ernährung, Bewegung und Entspannung und Stressmanagement. Mit vielen

schnellen Rezepten, Anleitungen, Übungen und Anregungen für eine gesündere Lebensweise.

7 Minuten am Tag hat jeder.

 

 

Tipp der Woche vom 21. Januar 2021

 

Erica Bauermeister, Der Duft der Erinnerung
 

Seit sie denken kann, lebt Emmeline mit ihrem Vater allein auf einer rauen Insel im Atlantik. Er lehrt sie alles über die Natur. Doch vor allem schult er eines: Emmelines außerordentlichen Geruchssinn. Die Wände ihrer kleinen Hütte sind voller Schubladen mit geheimnisvollen Fläschchen. Darin befinden sich Düfte, die ihr Vater herstellt. Ihr Geruch ist so intensiv, dass sie Erinnerungen an ferne Orte hervorrufen: den Gipfel eines Berges, einen abgelegenen Dschungel ... Emmeline beginnt von diesen Orten zu träumen, obwohl sie weiß, dass ihr Vater die Insel nie verlassen würde. Doch dann beginnt die idyllische Welt zu bröckeln. Die Düfte in den Flaschen verschwinden, und mit ihnen verliert ihr Vater den Bezug zur Realität. Und plötzlich ist Emmeline, die nie Kontakt zu einer anderen Menschenseele hatte, ganz auf sich allein gestellt. Mithilfe eines Fischers gelangt sie ans Festland, wo sie nur einen Wunsch hat: mehr über ihre Herkunft herauszufinden - und über ihre Mutter.

 

 

Tipp der Woche vom 14. Januar 2021

 

Sophie Reyer, Das stumme Tal

 

Tirol, 1889: Die dreijährige Amelia ist die einzige Überlebende eines verheerenden Brandes, der den Bergbauernhof in Stumm beinahe ganz zerstört. Bald stellt sich jedoch heraus, dass ihre Familie nicht den Flammen, sondern einem grauenhaften Raubüberfall zum Opfer fiel. Sind die Täter tatsächlich die zwei jungen Männer, die vagabundierend durch das Tal zogen? Oder verbirgt sich hinter dem Verbrechen ein viel dunkleres Geheimnis?

 

 

Tipp der Woche vom 07. Januar 2021

 

Andreas Izquierdo, Schatten der Welt

 

Thorn in Westpreußen, 1910. Der schüchterne Carl, der draufgängerische Artur und die freche Isi sind frohen Mutes, dass der Ernst des Lebens noch ein wenig auf sich warten lässt. Nicht einmal die Nachricht, dass ein Komet namens »Halley« die Menschheit zu vernichten droht, kann die drei Jugendlichen schockieren. Im Gegenteil – ungerührt verkaufen sie Pillen gegen den Weltuntergang, während Halley still vorbeizieht.
Doch das Erwachsenwerden lässt sich nicht aufhalten: Carl beginnt eine Ausbildung zum Fotografen, Artur und Isi werden ein Paar. Als 1914 die große Weltpolitik über sie hineinbricht, reißt es die Freunde auseinander. Artur und Carl werden eingezogen, fernab der Heimat werden die beiden Teil eines Kriegs, der jede Vorstellungskraft sprengt. Derweil hat Isi zuhause in Thorn ganz andere Kämpfe auszufechten. 1918 ist der Krieg endlich vorbei. Nichts ist geblieben, wie es einmal war – und doch scheint ein Neuanfang möglich.

 

 

Tipp der Woche vom 17. Dezember 2020

 

Joe Biden, Versprich es mir

 

Im November 2014 versammelten sich die Bidens in Nantucket, um gemeinsam Thanksgiving zu feiern - eine Familientradition seit vierzig Jahren. Aber diesmal fühlte sich alles ganz anders an. Bei Beau, dem ältesten Sohn von Joe Biden, war zuvor ein bösartiger Hirntumor diagnostiziert worden, und sein Überleben war ungewiss. «Versprich es mir», bat der kranke Sohn seinen Vater. «Versprich mir, dass du klarkommst, ganz egal, was passiert.» Joe Biden gab ihm sein Wort. Das darauffolgende Jahr stellte ihn auf eine schwere Probe. Der damalige Vizepräsident reiste mehr als hunderttausend Meilen quer durch die Welt und befasste sich mit schwierigen Krisen in der Ukraine, in Mittelamerika und im Irak. Während sein Sohn zu Hause um sein Leben kämpfte, das er schließlich verlor, musste Joe Biden sowohl der Verantwortung für sein Land als auch seinen familiären Pflichten gerecht werden. Bidens Memoir ist das Buch eines Politikers, aber mehr noch eines Vaters, Großvaters, Freundes und Ehemanns. Es ist eine Geschichte der Hoffnung am Rande des Abgrunds.   

 

 

Tipp der Woche vom 10. Dezember 2020

 

Santiago Amigorena, Kein Ort ist fern genug

 

In den Zwanzigern flüchtet Vicente Rosenberg aus Warschau nach Buenos Aires. Dort verliebt er sich in Rosita, gründet mit ihr eine Familie und betreibt ein Möbelgeschäft. Fernab von dem, was in Europa geschieht. Doch mit jedem neuen Brief seiner Mutter aus dem Warschauer Ghetto wachsen Schuld und Ohnmacht. Bis Vicente verstummt und ins innere Exil geht. Rosita aber kämpft weiter - um ihre Liebe, um ihre Familie, um eine Zukunft.

 

 

Tipp der Woche vom 03. Dezember 2020

 

Janina Kallio, Tücher stricken für jede Jahreszeit

 

Ein Jahr, vier Jahreszeiten und dazu wunderschöne Tücher begeistern das Herz jeder Strickerin.

In diesem Buch finden Sie 15 zauberhafte Designs, inspiriert von der nordischen Natur. Zarte Farben und edle Garne passend für Frühling, Sommer, Herbst und Winter, kombiniert mit stimmungsvollen Fotos, die wahre Tücherpoesie ausdrücken. Die Autorin dieses Werkes ist die international bekannte Autorin und Strickdesignerin Janina Kallio alias Woolenberry, die mit ihren Tüchern durch klare Anleitungen überzeugt, die sich entspannt stricken lassen. Strukturmuster, Lacemuster, Zopfmuster und farbige Tücher laden zum Nachstricken ein und werden bald

auch Sie zu einem echten Woolenberry-Fan machen.

 

 

Tipp der Woche vom 26. November 2020

 

Markus Rex, Eingefroren am Nordpol

 

Am 20. September 2019 startete die größte Arktisexpedition aller Zeiten: Die "Polarstern" verließ den Hafen von Tromsö, um sich am Nordpol einfrieren zu lassen. An Bord hat sie Wissenschaftler aus 19 Nationen, die in der Arktis ein Jahr lang die Auswirkungen des Klimawandels untersuchen werden. Markus Rex, der Leiter der "MOSAiC" genannten Forschungsmission, erzählt in seinem Buch die Geschichte dieser einmaligen Expedition: Er berichtet vom Alltag unter den extremen Bedingungen der Arktis, von den logistischen und planerischen Herausforderungen und von den wissenschaftlichen Erkenntnissen, die die Forscher im Eis sammeln konnten. "Eingefroren am Nordpol" ist die Geschichte eines großen Forschungsabenteuers und zugleich ein eindringlicher Blick auf die dramatischen Folgen des Klimawandels. Mit vielen farbigen Abbildungen, u.a. exklusiven Fotos von der Expedition, Grafiken und Karten.

 

 

Tipp der Woche vom 19. November 2020

 

Esther Safran Foer, Ihr sollt wissen, dass wir noch da sind

 

Esther Safran Foer ist die Mutter des Bestsellerautors Jonathan Safran Foer, der mit seinem weltweit gefeierten Debüt »Alles ist erleuchtet« den Grundstein legte für dieses mutige Memoir. Sie begibt sich auf die Suche nach der Geschichte ihrer Familie, die in der schrecklichen Dunkelheit des Nationalsozialismus begraben wurde. Ein Buch gegen das Vergessen. Als Esthers Mutter beiläufig offenbart, dass ihr Mann eine frühere Frau und Tochter hatte, die beide im Holocaust ermordet wurden, beschließt Esther herauszufinden, wer sie waren und wie ihr Vater überlebt hat. Nur mit einem Schwarzweißfoto und einer handgezeichneten Karte reist sie zusammen mit ihrem Sohn in die heutige Ukraine, um das Shtetl zu finden, in dem sich ihr Vater während des Krieges versteckt hatte. Diese Reise wird ihr Leben für immer verändern und sie wird es Esther ermöglichen, endlich richtig zu trauern. Sie findet in der Ukraine tatsächlich die Nachfahren der Menschen, die ihren Vater versteckt hatten und erfährt sogar den Namen ihrer Halbschwester.

 

 

Tipp der Woche vom 12. November 2020

 

Johann Lafer/Eckart Witzigmann, Eine Freundschaft-100 Rezepte

 

Was verbindet die Spitzenköche Eckart Witzigmann und Johann Lafer? Natürlich die Liebe zum Kochen, zum Genuss und zu exzellenten kulinarischen Kreationen. Was aber kaum jemand weiß: Als der damals zwanzigjährige Jungkoch Lafer beim großen Witzigmann eine seiner ersten Stellen antrat, begann auch die besondere Freundschaft der beiden Männer. In ihrem ersten gemeinsamen Kochbuch sind daher nicht nur die besten Rezepte dieser besonderen Lehrer-Schüler-Beziehung versammelt, sondern auch Anekdoten aus insgesamt 100 Jahren Küchenerfahrung, auf die beide gemeinsam zurückblicken können. Besondere Würze erhält dieser Blick hinter die Kulissen durch Diskussionen über unterschiedliche Küchenprinzipien und kulinarische Weiterentwicklungen.

 

 

Tipp der Woche vom 05. November 2020

 

Renate Bergmann, Dann bleiben wir eben zu Hause!

 

Das sind verrückte Zeiten, finden Se nicht? Keiner darf aus dem Haus, schon gar nicht wir alten Leute. Heute wäre unser monatlicher Geburtstagskaffee im Rentnerverein gewesen, den haben wir natürlich abgesagt. Mit anderthalb Metern Abstand versteht eh keiner was beim Unterhalten, und die Polonaise macht so auch keinen Spaß.

Aber mal ehrlich, man hat zu Hause doch immer was zu tun und man kann es sich ja schön machen. Früher nach dem Krieg mussten wir ja auch erfinderisch sein, und damals hatten wir noch kein Skeip für die Seniorengymnastik. Da fällt mir ein, ich muss noch die Teppichfransen kämmen. Und dann erzähle ich Ihnen, wie ich, Ilse und Kurt mit der Krise umgehen. Da können Se noch was lernen!

 

Ihre Renate Bergmann

 

 

Tipp der Woche vom 29. Oktober 2020

 

Rudi Rhode/Mona Meis, Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen

 

Rudi Rhode und Mona Sabine Meis zeigen mit vielen Tipps und Hilfestellungen, wie sich Eltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen und andere Erwachsene, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, sicher und selbstbewusst in Konflikten um Regelverstöße durchsetzen und bewirken, dass aufgestellte Regeln auch eingehalten werden. In ihrem erfolgreich erprobten Modell der kontrolliert-eskalierenden Beharrlichkeit (KEB-Modell) hat die innere Haltung dabei ebenso Bedeutung wie die Körpersprache und verbale Äußerungen.


 

Tipp der Woche vom 23. Oktober 2020

 

Hallgrimur Helgason, 50 Kilo Sonnenschein

 

60 Kilo Sonnenschein ist die Geschichte von Gestur, einem unehelichen Bauernsohn aus dem fiktiven isländischen Dorf Segulfjörður. Während er bei immer neuen Ziehvätern heranwächst, schließlich selbst Vater wird, erwacht auch das moderne Island. Große Fischfänger steuern eines Tages den Hafen an, bringen Exotisches und Fremdes aus dem Umland und der weiten Welt. Mit den Waren kommen auch neue Werte, neue Moden und Gefühle ins kalte und tief verschneite Segulfjörður.

 

 

Tipp der Woche vom 15. Oktober 2020

 

Ole Häntzschel/Tobias Moorstedt, What the fact!?

 

Dieses Buch führt uns vor Augen, dass die gefühlte Wahrheit oft nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat – und erklärt, wie Vorurteile, Fake News und Information Overload unseren Blick auf die Welt verzerren. Wie gefährlich ist der Coronavirus wirklich? Ist die Jugendkriminalität in den letzten Jahren gestiegen? Wie viel muss man verdienen, um zu den reichsten 10 Prozent der Deutschen zu zählen? Die meisten Menschen meinen, die Antworten auf solche Fragen zu kennen– und liegen oft völlig falsch. Wie kommt das? Und warum sind Fake News und Desinformationskampagnen gerade im überinformierten 21. Jahrhundert so erfolgreich? Dieses Buch macht den Reality Gap zwischen Meinungen und Fakten sichtbar: Indem es uns in Form von verblüffenden Infografiken Fragen stellt – und auf der Folgeseite die überraschenden Antworten liefert. Experten wie der Correctiv-Gründer David Schraven, die Journalistin Kübra Gümüşay und der Politikwissenschaftler Bobby Duffy erklären, wie unsere Fehleinschätzungen zustande kommen – und wie wir uns gegen Fake News und Vorurteile wehren können. What the fact!? schärft unseren Sinn für Wahrheit und hilft, populistischer Meinungsmache zu begegnen.

 

 

Tipp der Woche vom 08. Oktober 2020

 

Jens Schäfer, Total alles über den Schwarzwald

 

Unterwegs in der Sauschwänzlebahn können Sie Total alles über den Schwarzwald im passenden Ambiente lesen – am besten bei einem köstlichen Stück Schwarzwälder Kirschtorte und mit dem unverwechselbaren Sound einer Kuckucksuhr im Ohr. Von Biergits Tannenzäpfle über die lokalen Weltmarktführer wie Uhu Alleskleber oder Fischer-Dübel und den schönsten Turm der Christenheit bis hin zu markanten Bollenhüten ist in diesem Band alles versammelt; auch die Römer, die sich seinerzeit in die „silva nigra“ nicht recht reintrauen wollten, haben ihre Spuren hinterlassen. Ein Bilderbuch, das hintergründiges Wissen über den Schwarzwald augenzwinkernd, überraschend – vor allem aber schön! – zeigt.

 

 

Tipp der Woche vom 01. Oktober 2020

 

Marie Lacrosse, Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre

 

Wien in den 1880er-Jahren: Die junge Sophie von Werdenfels flüchtet aus der tristen Atmosphäre ihres Elternhauses so oft wie möglich in die Pracht des Kaffeehauses ihres bürgerlichen Onkels. Dort lernt sie Richard von Löwenstein kennen, einen persönlichen Freund des Kronprinzen Rudolf. Während sich die beiden verlieben, schwärmt Sophies beste Freundin Mary für den verheirateten Kronprinzen. Ungeachtet aller Warnungen Sophies, lässt sich Mary sogar auf eine Affäre mit Rudolf ein. Und niemand ahnt, dass dadurch das Kaiserreich in seinen Grundfesten erschüttert wird.

 

 

Tipp der Woche vom 24. September 2020

 

Violetta Verissimo, Zero Waste - Happy Life!

 

Weil "ohne" einfach (und) besser ist! Violetta Verissimo aka Vio von "I am so Vio" und "Vio vlogt" postet auf YouTube regelmäßig Videos zu Themen, die sie in ihrem Alltag beschäftigen. Nachhaltigkeit, bewusste Ernährung und das Vermeiden von Müll gehören dabei zu ihren Hauptthemen. Ihren Kanälen folgen aktuell mehr als 55.000 Menschen. Nun hat die sympathische junge Frau ihr erstes Buch geschrieben. Darin erzählt sie aus ihrem Leben und wie sie selbst es schafft, so wenig Müll wie möglich zu produzieren und die 5 Rs, die Prinzipien der Zero-Waste-Bewegung, einfach und effektiv in ihren Alltag zu integrieren. Dabei spielen auch Minimalismus, Dankbarkeit und Achtsamkeit eine große Rolle. Und natürlich gibt es auch jede Menge praktischer Tipps zum Nachmachen. Von Rezepten und Anleitungen für natürliches Shampoo und hausgemachte Nudeln über vegane Wachstücher statt Frischhaltefolie bis zum umweltfreundlichen Allzweckreiniger aus Zitrusschalen zeigt Vio, wie wir in allen Bereichen des Alltags plastikfrei werden können und dabei auch noch den Spaß am Selbermachen wiederentdecken. Denn jeder kann einen Teil dazu beitragen, unsere Welt jeden Tag ein Stück müllfreier und damit besser zu machen!

 

 

Tipp der Woche vom 17. September 2020

 

Christian von Ditfurth, Terrorland

 

Eine Anschlagsserie erschüttert Berlin. Ein Touristenbus fliegt in die Luft. Ein Flugzeug wird vom Himmel gesprengt. Der russische Botschafter kommt um, sein Nachfolger wird mitsamt Frau und Kind ermordet. Während die deutschen Sicherheitsorgane keinen Schritt weiter kommen, geht Kommissar de Bodt, eigensinnigster Ermittler der Berliner Polizei, der Sache mit ungewöhnlichen Methoden auf den Grund. Hat es einen Geheimnisverrat in Moskau gegeben? Ermordet ein russischer Geheimdienst Mitwisser? Und was wird erst passieren, wenn US-Präsident

Ronald Dump kurz vor den amerikanischen Wahlen bei der Kanzlerin zu Gast ist?

 

 

Tipp der Woche vom 10. September 2020

 

Hiltrud Baier, Tage mit Ida

 

Lange weiße Haare zu einem Zopf gebunden, buntgemustertes Schultertuch, aufmerksamer Blick: Als Susanne Ida zum ersten Mal sieht, spürt sie gleich eine Verbindung. Doch was die ältere Dame mit dem merkwürdigen Akzent zu sagen hat, wird Susannes Leben gehörig durcheinanderwirbeln. Sie behauptet, die Schwester von Susannes Mutter zu sein. Doch diese hat die Existenz einer Schwester nie auch nur mit einem Wort erwähnt. Lügt Ida etwa? Oder hat Susannes Mutter ihr jahrzehntelang die Wahrheit vorenthalten?
Zusammen mit Ida beginnt Susanne, in ihre Familiengeschichte einzutauchen. Sie begibt sich auf einen Weg, an dessen Ende sie etwas findet, was sie gesucht hat – auch wenn es nicht das ist, was sie erwartet hätte.

 

 

Tipp der Woche vom 03. September 2020

 

Christine Cazon, Zwischen Boule und Bettenmachen

 

Als Christine Cazon vor mehr als zehn Jahren ihre Sachen packte, um in Frankreich auf einem Bauernhof ein Praktikum zu machen, da wollte sie eigentlich nur ein Jahr bleiben.
Doch dann kam alles anders. Sie verliebte sich, heiratete und betrieb mit ihrem Mann eine kleine Auberge in den französischen Seealpen. Aus ihrem Blog, den sie über ihr Leben schrieb, entstand dieses Buch.
Christine Cazon erzählt vom Dorfladen, der als Nachrichtenzentrale fungiert, vom Schlachtfest im Winter, das der Städterin einiges an Nervenstärke und Trinkfestigkeit abverlangt, vom Gemeinschaftsgefühl, aber auch von kulturellen Unterschieden. Über was sprechen die Franzosen beim Essen, und wie schaffen sie es eigentlich, zu zweit in diesen engen Betten zu schlafen? Und warum ist man für die Franzosen gleich ein Exot, nur weil man mal allein sein möchte?


Mit einem feinen Gespür für alles Atmosphärische, mit einem offenen Blick für das Fremde und einer großen Portion Selbstironie geht Christine Cazon diesen Fragen nach und erzählt, wie sie in Frankreich eine neue Heimat gefunden hat.

 

 

Tipp der Woche vom 27. August 2020

 

Mechthild Schroeter-Rupieper, Geht Sterben wieder vorbei?

 

Marlene und Paul lieben ihren Opa über alles, auch wenn sie nicht mehr zusammen mit ihm Tomaten pflanzen und daraus Ketchup machen können. Jetzt ist er sehr schwach. Wenig später stirbt er und die Kinder erleben, was danach passiert: wie der Bestatter zu ihnen nach Hause kommt, was im Krematorium passiert, wie die Beerdigung abläuft, warum man anschließend noch zusammenkommt. Aber auch, wie sie die Erinnerung an ihn bewahren können.
Für Kinder ab 5 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 20. August 2020

 

Frank Goldammer, Zwei fremde Leben

 

Ricarda Raspe und ihr Verlobter freuen sich auf ihr erstes Kind. Doch dann geht bei der Geburt in der Dresdner Klinik etwas schief - und es heißt, Ricardas Baby sei tot. Laut Vorschrift darf sie es nicht einmal mehr sehen. DDR-Alltag im Jahr 1973. Aber Ricarda glaubt nicht an den Tod ihres Kindes. Sie glaubt vielmehr an eine staatlich angeordnete Kindesentführung. Auch der Polizist Thomas Rust, der zufällig Zeuge des dramatischen Vorfalls wurde, hegt diesen Verdacht und stellt Recherchen an, die ihn in höchste Gefahr bringen. Erst 17 Jahre später laufen die Fäden zusammen, als die junge Claudia Behling jene Frau sucht, die sie nach ihrer Geburt weggegeben haben soll - ihre Mutter.

 

 

Tipp der Woche vom 13. August 2020

 

Rye Curtis, Cloris

 

Nachdem sie auf wundersame Weise einen Flugzeugabsturz mitten in der Wildnis der Bitterroot Mountains überlebt hat, muss sich die 72-jährige Texanerin Cloris Waldrip durch die unbarmherzige Natur im Norden der USA schlagen - ausgerüstet mit einem einzelnen Stiefel, einer Bibel und ein paar Karamellbonbons. Aber jemand scheint eine schützende Hand über Cloris zuhalten. Ist sie doch nicht allein?
Rangerin Debra Lewis hat sich von ihrem Mann scheiden lassen, der in drei verschiedenen Bundesstaaten mit drei verschiedenen Frauen verheiratet war. Nun trinkt sie Merlot, um durch den Tag zu kommen. Als sie ein rätselhafter Notruf erreicht, ist Rangerin Lewis die Einzige, die an das Überleben von Mrs Waldrip glaubt. Trotz der Aussichtslosigkeit des Unterfangens macht sie sich gemeinsam mit einer Gruppe verschrobener "Friends of the Forest" auf die Suche nach dem abgestürzten Flugzeug und der vermissten Cloris. Rye Curtis' kauzige Figuren kämpfen sich in dieser ungewöhnlichen Abenteuergeschichte mit Lebensklugheit und Mut durch die Wildnis und sehen am Ende mit einem neuen Blick auf ihr altes Leben. 

 

 

Tipp der Woche vom 06. August 2020

 

Nina Jäckle, Stillhalten

 

1933 ist Tamara Danischewski 21 Jahre alt. Sie studiert in Dresden Tanz, abends tritt sie im Kabarett auf, um für sich und ihre Mutter Geld zu verdienen. Dort lernt sie den Maler Otto Dix kennen, der sie während vieler Sitzungen porträtiert, eine Freundschaft entsteht. Dann aber verlässt Dix, als einer der ersten Künstler in der NS-Zeit aus dem Lehramt entlassen, die Stadt. Tamara bekommt einige große Auftrittsangebote, doch sie geht das Wagnis eines ungesicherten Lebens als Tänzerin nicht ein. Stattdessen heiratet sie 1936 einen Mann, der ihr und ihrer Mutter zwar eine gesicherte Existenz bieten kann, Tamara jedoch das Tanzen verbietet und dem sie sich, wie viele Frauen ihrer Generation, zur Gänze unterordnet. Jahre später erinnert sich Tamara an ein glanzvolles Leben, in dem noch alles möglich schien.

 

 

Tipp der Woche vom 30. Juli 2020

 

Hugo Hamilton, Palmen in Dublin

 

Ein Wanderer zwischen den Sprachen: Der Icherzähler dieses Romans wuchs mit einer deutschen Mutter und einem irischen Vater auf, der das Englische verteufelte und von den Kindern verlangte, Gälisch zu sprechen. Inzwischen ist der Mann erwachsen, er kehrt mit seiner Frau und zwei kleinen Töchtern nach langer Zeit aus Berlin zurück und möchte in Dublin wieder heimisch werden. Doch Erinnerungen und Zweifel überwältigen ihn, und es fällt ihm schwer, Fuß zu fassen – anders als die Palmen in ihrer Straße, die hier gut gedeihen. Sie werden dem Icherzähler zum Sinnbild für seine eigene Wurzellosigkeit.

 

 

Tipp der Woche vom 23. Juli 2020

 

Anne Stern, Fräulein Gold - Schatten und Licht

 

1922: Hulda Gold ist gewitzt und unerschrocken und im Viertel äußerst beliebt. Durch ihre Hausbesuche begegnet die Hebamme den unterschiedlichsten Menschen, wobei ihr das Schicksal der Frauen besonders am Herzen liegt. Der Große Krieg hat tiefe Wunden hinterlassen, und die junge Republik ist zwar von Aufbruchsstimmung, aber auch von bitterer Armut geprägt. Hulda neigt durch ihre engagierte Art dazu, sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen. Zumal sie bei ihrer Arbeit nicht nur neuem Leben begegnet, sondern auch dem Tod. Im berüchtigten Bülowbogen, einem der vielen Elendsviertel der Stadt, kümmert sich Hulda um eine Schwangere. Die junge Frau ist erschüttert, weil man ihre Nachbarin tot im Landwehrkanal gefunden hat. Ein tragischer Unfall. Aber wieso interessiert sich der undurchsichtige Kriminalkommissar Karl North für den Fall? Hulda stellt Nachforschungen an und gerät dabei immer tiefer in die Abgründe einer Stadt, in der Schatten und Licht dicht beieinanderliegen.

 

 

Tipp der Woche vom 16. Juli 2020

 

Markus Gastl, Ideenbuch Nützlingshotels

 

Auch Ihr Garten soll ein Heim für Nützlinge sein, die ganz fleißig für biologische Schädlingsbekämpfung sorgen? Sie können die fleißigen Helfer anlocken, indem Sie ein Insektenhotel oder Vogelhaus bauen. Aber es gibt noch viel mehr Nützlinge als Wildbienen, Hummeln, Meisen und Marienkäfer, die Sie beherbergen können: Unter den 30 Projekten in diesem Buch finden Sie Unterkünfte für Igel, Eichhörnchen, Fledermäuse, Vögel, Eidechsen, Kröten, zahlreiche Insekten und viele mehr. Schritt für Schritt zeigt Markus Gastl, Besitzer des bekannten Hortus Insectorum, wie Sie die Nützlingsunterkünfte bauen, Ihren Garten dadurch bereichern und die Schädlinge in Schach halten können.

 

 

Tipp der Woche vom 09. Juli 2020

 

Laura Jane Williams, Dein Lächeln um halb acht

 

Normalerweise nimmt die Londonerin Nadia die 7:30-U-Bahn - es sei denn, sie verschläft oder übernachtet bei ihrer Freundin Emma oder es kommt eben sonst irgendetwas dazwischen. Schließlich ahnt Nadia nicht, dass Daniel jeden Morgen auf sie wartet, seit er sie in einem mit Kaffee bespritzten Kleid gesehen und sich nicht getraut hat, sie anzusprechen. Dann entdeckt Nadia eines Tages eine Anzeige in der Zeitung: "An die hinreißende Frau mit den Kaffee-Flecken auf dem Kleid: Ich bin der Typ, der immer in der Nähe der Tür steht und darauf hofft, dich wiederzusehen. Lust auf einen Drink?"
Nach einer schweren Enttäuschung glaubt Nadia nicht mehr so recht an die Liebe, trotzdem stimmt sie nach einigem Zögern einem Treffen in einer Bar zu. Doch kurz bevor sie eintrifft, wird Daniel zu einem familiären Notfall gerufen ...

 

 

Tipp der Woche vom 02. Juli 2020

 

Zoe Beck, Paradise City

 

Deutschland in der Zukunft. Die Küsten sind überschwemmt, die großen Pandemien überstanden, weite Teile des Landes sind entvölkert, und die Natur erobert sich verlassene Ortschaften zurück. Berlin ist nur noch eine Kulisse für Touristen. Regierungssitz ist Frankfurt, das mit dem gesamten Rhein-Main-Gebiet zu einer einzigen Megacity verschmolzen ist. Dort, wo es eine Infrastruktur gibt, funktioniert sie einwandfrei. Nahezu das gesamte Leben wird von Algorithmen gesteuert. Allen geht es gut – solange sie keine Fragen stellen.

Liina, Rechercheurin bei einem der letzten nichtstaatlichen Nachrichtenportale, wird in die Uckermark geschickt, um eine, wie sie glaubt, völlig banale Meldung zu überprüfen. Dabei sollte sie eigentlich eine brisante Story übernehmen. Während sie widerwillig ihren Job macht, hat ihr Chef einen höchst merkwürdigen Unfall, und eine Kollegin wird ermordet. Beide haben an der Story gearbeitet, die Liina versprochen war. Anfangs glaubt sie, es ginge darum, ein Projekt des Gesundheitsministeriums zu vertuschen, aber dann stößt sie auf die schaurige Wahrheit: Jemand, der ihr sehr nahesteht, hat die Macht, über Leben und Tod fast aller Menschen im Land zu entscheiden. Und diese Macht gerät nun außer Kontrolle.

 

 

Tipp der Woche vom 25. Juni 2020

 

James Baldwin, Nach der Flut das Feuer

 

James Baldwin war zehn Jahre alt, als er zum ersten Mal Opfer weißer Polizeigewalt wurde. Dreißig Jahre später, 1963, brach ›Nach der Flut das Feuer ‒ The Fire Next Time‹ wie ein Inferno über die amerikanische Gesellschaft herein und wurde sofort zum Bestseller. Baldwin rief dazu auf, dem rassistischen Alptraum, der die Weißen ebenso plage wie die Schwarzen, gemeinsam ein Ende zu machen. Ein Ruf, der heute wieder sein ganzes provokatives Potenzial entlädt: »Die Welt ist nicht länger weiß, und sie wird nie mehr weiß sein.«

 

 

Tipp der Woche vom 18. Juni 2020

 

Sandra Lüpkes, Die Schule am Meer

 

Juist, 1925: Tatkräftig und voller Ideale gründet eine Gruppe von Lehrern am äußersten Rand der Weimarer Republik ein ganz besonderes Internat. Mit eigenen Gärten, Seewasseraquarien und Theaterhalle. Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft: die jüdische Lehrerin Anni Reiner, der Musikpädagoge Eduard Zuckmayer, der zehnjährige Maximilian, der sich mit dem Gruppenzwang manchmal schwer tut, sowie die resolute Insulanerin Kea, die in der Küche das Sagen hat. Doch das Klima an der Küste ist hart in jeder Hinsicht, und schon bald nehmen die Spannungen zu zwischen den Lehrkräften und mit den Insulanern, bei denen die Schule als Hort für Juden und Kommunisten verschrien ist. Im katastrophalen Eiswinter von 1929 ist die Insel wochenlang von der Außenwelt abgeschlossen. Man rückt ein wenig näher zusammen. Aber kann es Hoffnung geben, wenn der Rest der Welt auf den Abgrund zusteuert?

 

 

Tipp der Woche vom 10. Juni 2020

 

Torsten Körner, In der Männer-Republik

 

Lange Jahre waren Politikerinnen in der Bundesrepublik kaum sichtbar. Die erste Ministerin wurde 1961 berufen. Erst ein Sitzstreik von CDU-Frauen vor dem Kabinettssaal zwang Kanzler Konrad Adenauer dazu, Elisabeth Schwarzhaupt in sein viertes Kabinett aufzunehmen. Was ihn nicht daran hinderte, die Regierungsmitglieder weiterhin mit "Guten Morgen, meine Herren" zu begrüßen ... Im Zentrum dieses Buchs stehen charismatische Frauen, deren politisches Wirken und private Schicksale Auskunft über bis heute unerzählte deutsche Geschichte geben. Protagonistinnen sind Politikerinnen aller Parteien, die sich während der Bonner Republik in der Männerbastion Bundestag durchsetzten. Ihre Lebenswege sind geprägt von politischen und privaten Dramen, denn für ihren Einsatz bezahlten sie mitunter einen hohen persönlichen Preis.

 

 

Tipp der Woche vom 04. Juni 2020

 

Constanze Schargan, Tiptoi - Alles über Musik

 

Wer genau hinhört, kann überall Musik entdecken. Und hier besonders, denn dieses Buch entführt in die Welt der Musik. Ob Instrumente, Kinderlieder oder ein ganzes Orchester - ein Ohrenschmaus der besonderen Art.

 

 

Tipp der Woche vom 28. Mai 2020

 

Astrid Fritz, Der Turm aus Licht

 

Es hat das Angesicht Freiburgs für immer verändert und gilt als eines der Meisterwerke der Gotik: «Der schönste Turm auf Erden». Der sechzig Jahre andauernde Turmbau brachte Reichtum und Verderben, stiftete Liebe und besiegelte Schicksale. Episch und bewegend erzählt Fritz, wie die Menschen von Freiburg - protzende Grafen, aufstrebende Kaufleute, machtbewusste Kirchenleute, leidenschaftliche Baumeister, ihre Familien und gemeine Leute - im Schatten des Baus lebten, hassten, kämpften, um schließlich nach sechzig Jahren im Jahr 1330 glorreich zu triumphieren.

 

 

Tipp der Woche vom 20. Mai 2020

 

Hanns Zischler, Der zerrissene Brief

 

War es Fernweh, war es Liebesleichtsinn, der die 17jährige Pauline 1899 aus ihrem fränkischen Dorf ins ferne New York ausbüxen ließ? Was hat damals den welterfahrenen Max dazu getrieben, ihr die enorme Summe von 2000 Goldmark zu geben und sie für gut zwei Jahre ganz allein in so weite Ferne zu schicken? Woher nahm er die Gewissheit, dass Pauline nach ihrer Rückkehr genau die richtige Gefährtin für seine ausgedehnten Reisen sein würde, die beide dann tatsächlich um die halbe Welt unternahmen – durchs Innere Asiens bis zur Halbinsel Kamtschatka?Sechzig Jahre später wird Pauline von der liebesenttäuschten jungen Elsa besucht, die sie in der Nachkriegszeit als Kind »per Brief adoptiert« hat. Gemeinsam durchwandern die beiden Frauen im Gespräch das tiefe Labyrinth von Paulines bis dahin verschollenen Lebensaugenblicken. Sie weben die bunten Fäden einer verloren geglaubten Zeit mit Hilfe von Briefen, Fotos, Notizen und Gedichten zu einem Stoff, dessen Muster erst nach und nach erkennbar wird.

 

 

Tipp der Woche vom 14. Mai 2020

 

Benjamin Knödler, Young Rebels

 

Sie kämpfen für die Umwelt, Minderheiten und Gleichberechtigung und engagieren sich gegen die Waffenlobby, Diskriminierung und Korruption. 25 Jugendliche im Kampf für eine bessere Welt. Greta Thunberg ist 16, als sie mit ihrem Schulstreik für die Umwelt weltweite Klimaproteste auslöst. Der 14-jährige Netiwit Chotiphatphaisal gründet eine Zeitung, um sich in Thailand für Demokratie, Redefreiheit und eine Bildungsreform einzusetzen. Malala Yousafzai bloggt von der Unterdrückung der Frauen in Pakistan als sie 11 ist. Und Felix Finkbeiner entwickelt in der 4. Klasse seine Idee, dass Kinder in jedem Land eine Million Bäume pflanzen sollten. Jugendliche auf der ganzen Welt zeigen soziales Engagement und bewirken wegweisende Veränderungen. Ihre Entschlossenheit inspiriert uns alle. Für alle Leser ab 10 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 07. Mai 2020

 

Manuel Larbig, Waldwandern

 

Schon immer zog es Manuel Larbig in die Natur und er wollte mehr als nur mal eine Nacht im Freien verbringen. Daher machte er sich mit seinem Hund Rocko auf den Weg, um sechs Wochen lang nur mit Minimalausrüstung durch Deutschlands Wälder zu wandern. Das Trinkwasser holte er sich am Bach, abends baute er sich eine Laubhütte zum Schlafen, und morgens ließ er sich vom Gesang der Vögel wecken. Zurück kam er mit einem Gefühl, als hätte er längere Zeit im Kloster verbracht: Er fühlte sich gelassen, stark und frei.

 

 

Tipp der Woche vom 29. April 2020

 

Minna Lindgren, Spätsommer ist auch noch Sommer

 

Drei Damen Mitte siebzig wollen das Leben genießen - und die Männer. Kurz: im Spätsommer des Lebens noch viel Spaß haben. Weg mit den Kreuzworträtseln, jetzt wird geliebt und gelebt. Ulla ist 74 und pensionierte Zahnärztin. Als ihr Mann Olli stirbt, ein Stinkstiefel, den sie die letzten Jahre gepflegt hat, geht sie erst mal zum Friseur. Neu gefärbt und gestylt ist sie bereit, Kontakt zu ihren alten Freundinnen aufzunehmen. Leider muss sie viele ehemalige Bekannte aus ihrem Telefonverzeichnis streichen, doch Hellu und Pike sind wie sie noch quietschfidel und zu allen Schandtaten bereit. Gemeinsam starten sie neu durch: Flamencokurse, Italienisch und Yoga - endlich probiert Ulla gemeinsam mit ihren Freundinnen aus, was Spaß machen könnte. Das wird ihren Kindern schnell suspekt. Die sehen nicht die Frau in den besten Jahren, sondern die Greisin vor sich. Doch so schnell will sich Ulla den aufgezwängten Rollenklischees nicht beugen.

 

 

Tipp der Woche vom 23. April 2020

 

Birgit Schattling, Mein Biotop auf dem Balkon

 

Wieder mehr Nähe zur Natur! Das geht sogar mitten in der Stadt und selbst im 6. Stock – wie der üppige Bio-Naschbalkon von Birgit Schattling zeigt. Diese grüne Oase lockt zahlreiche Vögel, fleißige Bienen, andere nützliche Insekten und selbst putzige Eichhörnchen an und beweist damit, dass jede biologisch bewirtschaftete Fläche – selbst nur ganz wenige Quadratmeter – zum Biotop werden und zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen kann. Birgit Schattling zeigt in diesem Ratgeber wie einfach jeder auf seinem Balkon Obst, Gemüse, Kräuter und vielfältige Blühpflanzen anbauen kann, welche Arten und Sorten sich besonders gut für die Kultur in Töpfen und Kästen eignen, und wie man auch auf dem Balkon biologisch düngen und mit Kräuterjauchen die Pflanzengesundheit fördern kann. Vom Bio-Balkon profitiert die Natur und für den Balkon-Gärtner gibt es neben der leckeren Ernte zudem noch reichlich Entspannung und Ausgeglichenheit durch die hautnah erlebte Natur!

 

 

Tipp der Woche vom 16. April 2020

 

Kevin Leman, Geschwister-Konstellationen

 

Ob man als erstes oder zweites Kind oder als Nesthäkchen geboren wird, hat weitreichende Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung. Sei es die Berufswahl, die Beziehung zum Partner oder auch der Umgang mit den eigenen Kindern: Jeder Aspekt des Lebens wird entscheidend durch die Familienkonstellation geprägt.

Der Psychologe Kevin Leman erklärt die typischen Merkmale der jeweiligen Geschwisterreihe und hilft dabei, die verschiedenen Beziehungsformen zwischen Geschwistern zu erkennen und mehr Verständnis füreinander aufzubringen, um ein Leben im Einklang mit sich und seiner Familie führen zu können.

 

 

Tipp der Woche vom 09. April 2020

 

Birgit Schrowange, Birgit ungeschminkt

 

Sich verstecken, mit den Falten und grauen Haaren hadern? Das kommt mit Birgit Schrowange nicht mehr in Frage! 2017 hatte sie ihr »Coming-out«: Erstmals zeigte sie sich mit ihrer neuen Frisur – kurz geschnitten und in Grau! Später machte sie ihre neue Partnerschaft öffentlich und sprach ganz offen über ihr Liebesleben. Ihr neues Ich steht ihr gut. Mehr denn je strahlt sie Lebensfreude und Selbstbewusstsein aus. In ihrem neuen Sachbuch erzählt Birgit Schrowange viel Persönliches aus ihrem Leben, selbstironisch und humorvoll. Was hat die Typveränderung mit ihr gemacht? Wie erlebt sie das Älterwerden? Wie hält sie sich fit und gesund? Aber auch andere wichtige und ernste Themen wie Trennungen, Krisen, finanzielle Vorsorge oder das Älterwerden der Eltern werden nicht ausgespart.

 

 

Tipp der Woche vom 02. April 2020

 

Richard Watson, 50 Schlüsselideen der Zukunft

 

Wie mag die Welt im Jahre 2050 oder gar 2100 aussehen? Werden wir dann mit 70 oder 80 Jahren noch Familien gründen? Werden wir Wesen auf fremden Sternen gefunden haben? Hat vielleicht jeder Baum seine eigene IP-Adresse? Was die Zukunft bereithält, weiß natürlich niemand genau, aber schon immer haben Menschen, mit Freude oder Angst, darüber spekuliert. Etliche Trends erscheinen leicht absehbar, manche soziale oder technische Entwicklung lässt sich extrapolieren. Einiges wird völlig überraschend kommen. Wagen Sie mit dem renommierten Zukunftsforscher Richard Watson einen Blick voraus! Der Autor beleuchtet in diesem Buch 50 der spannendsten Szenarien entsprechend dem neuesten Stand der Zukunftsforschung und zeigt, wie Wissenschaft, Technologie und unser eigenes Verhalten das Schicksal der Menschen im Laufe der nächsten 100 Jahre und darüber hinaus beeinflussen könnten.

 

 

Tipp der Woche vom 26. März 2020

 

Herman van Veen, Solange es leicht ist (E-Book)

 

Auch mit über 70 steht Herman van Veen noch fast täglich auf der Bühne. Seit seinen ersten Konzerten vor mehr als 50 Jahren beschäftigt sich der Musiker und Entertainer immer wieder mit dem Älterwerden und dem Tod. In "Solange es leicht ist" behandelt Herman van Veen in autobiographischen Schlaglichtern und persönlichen Anekdoten auf die ihm typisch poetisch-augenzwinkernde Weise alle Aspekte des Älterwerdens: die Gebrechen des Alters, die Verluste, die geistigen und seelischen Entwicklungen – aber er erzählt auch, was ihn jung hält und Kraft verleiht in dieser Lebensphase.

 

 

Tipp der Woche vom 19. März 2020

 

Ivan Calbérac, Der Sommer mit Pauline (E-Book)

 

Émile ist fünfzehn und zum ersten Mal richtig verliebt. In die charmante Pauline aus seiner Nebenklasse, mit der er über Filme, über Tennishelden und übers Leben reden kann. Wenn sie lächelt, geht die Sonne auf. Als Pauline Émile nach Venedig einlädt, wo sie in einem Jugendorchester Geige spielt, kann er sein Glück kaum fassen. Doch die Eltern und der ältere Bruder wollen ihn begleiten – im Wohnwagen, in dem die Familie übergangsweise lebt. Eine Abenteuerreise beginnt, an dessen Ende Émilie ein anderer und sein Blick auf die Welt ein neuer ist.

 

 

Tipp der Woche vom 12. März 2020

 

Noah Martin, Raffael - Das Lächeln der Madonna

 

Raffael Sanzio gilt schon mit zwanzig Jahren als neuer Stern am Himmel der Renaissance. Doch es sind unruhige Zeiten in den italienischen Stadtstaaten. Der Maler führt ein rastloses Leben, lernt Michelangelo Buonarroti und Leonardo da Vinci kennen, verliebt sich in die junge Bäckerin Margherita Luti und ist doch ständig auf der Flucht vor den Mächtigen. Als Papst Julius II. ihn nach Rom ruft, um seine Gemächer neu zu gestalten, verstrickt Raffael sich immer tiefer in die Machtkämpfe einer der blutigsten, spannendsten und faszinierendsten Epochen der europäischen Geschichte.

 

 

Tipp der Woche vom 05. März 2020

 

Linus Geschke, Finsterthal

 

Wenn der Dunkle kommt, verschwinden Mädchen. Eins in Berlin, eins in Bayern und eins im hessischen Königstein. Nicht alle werden lebend zu ihren Vätern zurückkehren, die durch ein dunkles Geheimnis verbunden sind.

Nur widerwillig nimmt der kriminell gewordene Ex-Polizist Alexander Born die Spur eines Mannes auf, der sich Der Dunkle nennt. Anfangs geht er noch von ganz gewöhnlichen Entführungsfällen aus. Ein Täter, drei Opfer. Doch in diesem Fall ist nichts, wie es scheint, und hinter jeder Wahrheit verbirgt sich eine weitere. Das muss auch die Berliner Kommissarin Carla Diaz erkennen, die Born auf seiner Suche unterstützt. Als die beiden dem Dunklen näherkommen, geraten sie in einen Strudel aus Gewalt, Lügen und Verrat, in dem sie am Ende niemandem mehr trauen können – nicht den Mädchen und nicht sich selbst.

 

 

Tipp der Woche vom 27. Februar 2020

 

Edi Graf, Lieblingsplätze Schwarzwald

 

Der Schwarzwald ist bekannt für seine Kuckucksuhren, für den Bollenhut und die Schwarzwälder Kirschtorte, doch die Region hat weit mehr zu bieten. Edi Graf stellt Orte vor, an denen sich Seelenbaumler und Weltentdecker richtig wohlfühlen können: kleine Täler abseits der großen Flüsse, abgelegene Hochmoore und einsame Karseen, Museen im Kleinformat und Köche, die ihre Speisekarten mit Produkten aus der Region füllen. Der Autor porträtiert Menschen und Orte mit viel Liebe zum Detail und gibt zahlreiche Tipps.

 

 

Tipp der Woche vom 20. Februar 2020

 

Marc ter Horst/Wendy Panders, Palmen am Nordpol

 

Palmen am Nordpol, als ob es jemals so weit kommen könnte! Ist das ganze Gerede von der Erderwärmung nicht völlig übertrieben? Hier erfährst du so unterhaltsam wie ernsthaft alles über den Klimawandel: von den Anfängen, von Eiszeiten, großen Forschern und den Ursachen des Klimawandels bis hin zu den Auswirkungen auf die Natur, Tiere und Menschen und was wir dagegen tun können.
Ein umfassendes Kindersachbuch zum Thema Klima für Kinder ab 10 Jahren.

 

 

Tipp der Woche vom 13. Februar 2020

 

Milena Agus, Eine fast perfekte Welt

 

Als Ester noch in Genua lebte, sehnte sie sich nach Sardinien zurück. Nach der wilden, steinigen Landschaft und dem ursprünglichen Leben im Dorf. Nun ist sie zurück in ihrer Heimat, doch die Sehnsucht ist geblieben. Ihrer Tochter Felicita soll es da besser ergehen – und tatsächlich findet sie ihr Glück. Im bunten Hafenviertel von Cagliari fertigt sie Schmuck aus Weggeworfenen und zieht ihren Sohn Gregorio groß – dem das Leben seiner Mutter bald zu eng wird.

 

 

Tipp der Woche vom 06. Februar 2020

 

Nele Pollatschek, Dear Oxbridge

 

Als Nele Pollatschek am 23. Juni 2016 nach Oxford unterwegs ist, wo sie jahrelang studiert hat, ahnt sie nicht, dass sie am nächsten Tag zum Brexit Profiteur wider Willen werden wird. Über Nacht löst sich wegen des Währungszerfalls ihr Studienschuldenberg fast in Luft auf - gleichzeitig aber durchlebt sie den Schock ihres Lebens: Die Briten wollen mit Europäern wie ihr nichts mehr zu tun haben.

 

Wie jede verstoßene Geliebte geht Nele Pollatschek in ihrem Abschiedsbrief an England der Frage nach, wie es zum Bruch kommen konnte. Was ist nur los mit diesem England? Und mit dem Scharfblick einer Miss Marple erkennt sie: der Schlüssel zur Misere liegt da, wo sie gerade war! Das System Oxbridge bringt jene Mentalität und jenen englischen Politikertyp hervor, der gerade das Land zugrunde richtet. Mit abgründigem Humor schreibt sie ein augenöffnendes Buch und setzt ihrer großen Liebe, dem alten England, ein hochunterhaltsames und kluges Denkmal.

 

 

Tipp der Woche vom 30. Januar 2020

 

Das Natron-Handbuch
 

Als ungiftige, nachhaltige Alternative ersetzt das universelle Hausmittel Natron spielend zahlreiche Spezialprodukte in Haushalt, Küche, Bad, beim Waschen und im Garten. Dabei kostet es nur einen Bruchteil der üblichen Mittel, wirkt effektiv und hinterlässt keinerlei umweltschädliche Rückstände – viele gute Gründe, warum Natron in keinem Haushalt fehlen sollte!

Gut für die Gesundheit: Dank Natron kann man zahlreiche bedenkliche Stoffe in Deo, Duschbad, Haarwaschmittel & Co. aus demHaushalt verbannen und durch eine unschädliche, aber dennoch genauso wirksame Alternative ersetzen.

Gut für die Umwelt: Selbst gemachte Alternativen mit Natron sparen nicht nur jede Menge Verpackungsmüll und Chemikalien, sie sind auch noch vollkommen unbedenklich für die Umwelt. Gut für die Haushaltskasse: Vergessen Sie teure Spezialprodukte für jedes Problem, denn das sehr viel preiswertere Natron macht die meisten davon überflüssig.

 

 

Tipp der Woche vom 23. Januar 2020

 

Alexandra Fröhlich, Dreck am Stecken

 

Opa Heinrich ist tot. Sein Vermächtnis: ein vergilbtes Tagebuch. Johannes und seine Brüder beschließen erst mal, seine Vergangenheit ruhen zu lassen. Doch zur Beerdigung erscheinen lauter Menschen, die sie noch nie gesehen haben, eine alte Dame ist sogar aus Argentinien angereist. Was hatte der Großvater mit diesen Leuten zu schaffen? Aus Neugierde beginnt Johannes, das Tagebuch zu lesen. Danach ist klar: Die vier Brüder müssen ihrer Familiengeschichte auf den Grund gehen. Denn Opa hatte Dreck am Stecken. Und zwar nicht zu knapp.

 

 

Tipp der Woche vom 16. Januar 2020

 

Jessica Barry, Freefall - Die Wahrheit ist dein Tod

 

Als Einzige überlebt die 30-jährige Ally einen Flugzeugabsturz in den Rocky Mountains. Völlig auf sich gestellt kämpft sie sich durch die Wildnis. Doch jemand ist ihr auf den Fersen – jemand, der sicherstellen will, dass niemand das Unglück überlebt. Tausende von Kilometern entfernt kann Allys Mutter Maggie nicht glauben, dass ihre Tochter tödlich verunglückt sein soll. Jahrelang hatte sie keinen Kontakt zu ihr, jetzt setzt sie alles daran, mehr über ihre Tochter zu erfahren: Ally führte ein glamouröses Leben – aber wie viel davon war echt? Während sie in die Vergangenheit ihrer Tochter eintaucht, gerät Maggie selbst in größte Gefahr.

 

 

Tipp der Woche vom 09. Januar 2020

 

Danny Kringiel, Wie Hitler das Skateboard erfand

 

Wussten Sie, dass Cäsar den FC Bayern München gründete? Dass wir die TV-Serie »Akte X« Stalin verdanken? Oder dass eine fliegende Kuh Viagra salonfähig machte, Frank Sinatra durch die Erfindung der Glühbirne zur tödlichen Waffe wurde und Nietzsche den offiziellen Song zur Winterolympiade 2010 schrieb?

Von jedem Ereignis der Weltgeschichte sind es nur sieben Schritte zu jedem noch so aberwitzig weit entfernten anderen, wie Danny Kringiel vergnüglich demonstriert. Mit Siebenmeilenstiefeln eilt er durch Popkultur und harte Historie und verknüpft Lehrreiches mit Unterhaltsamem: wie etwa Richard Wagner die patriotischsten Pommes der Welt schuf, die Pest Harry Potters Liebesleben beflügelte und Johannes Gutenberg einem abtrünnigen Mormonen Sex auf dem Mond bescherte. So zeigt er auf überraschende wie augenzwinkernde Weise, warum absolut alles mit absolut allem zu tun hat!

 

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© mediathek hausach

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.